Pressemitteilung

Ausweitung des Programms »Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt« zum Januar 2017

Dr. Martin Pätzold MdB: Mehr Menschen in Arbeit bringen

»Die­ses Pro­gramm unter­stützt und ergänzt die Bemü­hun­gen, die wir ins­be­son­de­re mit der SGB II – Reform unter­nom­men haben, um Lang­zeit­ar­beits­lo­sen Per­spek­ti­ven auf­zu­zei­gen und ihnen den Arbeits­markt wie­der zugäng­li­ch zu machen«, ist der CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Mar­tin Pät­zold über­zeugt. Men­schen, die schon lan­ge im Hartz IV-Bezug sind und ent­we­der wegen gesund­heit­li­cher Ein­schrän­kun­gen beson­de­rer För­de­rung bedür­fen oder in Bedarfs­ge­mein­schaf­ten mit Kin­dern leben, sind die bei­den Ziel­grup­pen, auf die sich die För­de­rung bezieht.

»Ich freue mich, dass auch unser Job­cen­ter in Ber­lin-Lich­ten­berg aus­ge­wählt wur­de und Mit­tel aus die­sem Pro­gramm erhal­ten wird.« so Dr. Pät­zold.

Dr. Pät­zold wei­ter: »Mit der Ein­füh­rung des § 16 h in das Sozi­al­ge­setz­buch II zei­gen wir, dass wir hin­ter der För­de­rung schwer erreich­ba­rer jun­ger Men­schen ste­hen. Durch die Kon­zen­tra­ti­on auf die genann­ten Ziel­grup­pen wol­len wir uns wei­ter beson­ders für Fami­li­en in schwe­ren Lebens­la­gen ein­set­zen: Bei der För­de­rung von Bedarfs­ge­mein­schaf­ten mit Kin­dern erreicht die Unter­stüt­zung nicht nur die Lang­zeit­ar­beits­lo­sen selbst, son­dern zugleich die im Haus­halt leben­den Kin­der, die erfah­ren, dass Beschäf­ti­gung eine wich­ti­ge Rol­le im Leben spielt und Per­spek­ti­ven schafft!«

Geför­dert wer­den Arbeits­ver­hält­nis­se, die zusätz­li­ch und wett­be­werbs­neu­tral sind und im öffent­li­chen Inter­es­se lie­gen. Die För­de­rung ist als Fest­be­trags­fi­nan­zie­rung aus­ge­stal­tet und beträgt bei 30 Stun­den 1.320 Euro. Auch ein Ein­stieg in die För­de­rung mit stu­fen­wei­se erhöh­ter Anzahl der Wochen­stun­den ist mög­li­ch.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 29.09.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen