Pressespiegel

Tram-Trasse Treskowallee

Die S- und Fern­bahn­brü­cke ist neu, die vier­spu­ri­ge Unter­que­rung für den Stra­ßen­ver­kehr samt Stra­ßen­bahn vor­be­rei­tet und der Aus­bau des Bahn­hofs mit zusätz­li­chen Zugän­gen abge­schlos­sen. Nun erfolgt end­li­ch ein wei­te­rer Schritt auf dem lan­gen Weg zur Lösung des gor­di­schen Ver­kehrs­kno­tens. Noch bis zum 10. März sind die Plan­fest­stel­lungs­un­ter­la­gen der Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be (BVG) und des Bezirks­am­tes Lich­ten­berg im Stadt­ent­wick­lungs­amt, Fach­be­reich Stadt­pla­nung, Alt-Fried­richs­fel­de 60, Haus 2, Raum 1210A, ein­seh­bar. Inter­es­sier­te kön­nen sich mon­tags bis mitt­wochs von 8 bis 16 Uhr, don­ners­tags von 8 bis 18 Uhr sowie frei­tags von 8 bis 13 Uhr oder nach tele­fo­ni­scher Ver­ein­ba­rung: (030) 90 296–64 33 oder –64 72 Ein­bli­ck ver­schaf­fen und zu den geplan­ten Maß­nah­men Stel­lung neh­men.

Neue Tram-Tras­se auf 250 Metern

Kon­kret geht es um die bau­li­chen Ände­run­gen der Stra­ßen­bahn­an­la­gen in der Tres­ko­wal­lee zwi­schen Doro­thea­stra­ße und Tra­ber­weg in einem 956 Meter lan­gen Abschnitt. Im 375 Meter lan­gen Teil­ab­schnitt zwi­schen Stol­zen­fels- und Wand­litz­stra­ße wird der Stra­ßen­be­reich eben­falls neu gestal­tet. Im Bereich der Bahn­brü­cke am S-Bahn­hof Karls­hor­st ist auf einer Län­ge von 250 Metern eine grund­sätz­li­ch neue Tras­sen­füh­rung der Stra­ßen­bahn vor­ge­se­hen. Täg­li­ch müs­sen sich hier auf der Nord­süd­tan­gen­te je Rich­tung 190 Stra­ßen­bahn­zü­ge (plus 38 nachts) der Lini­en M 17, 27 und 37 den Ver­kehrs­raum mit täg­li­ch bis zu 31.700 Kraft­fahr­zeu­gen tei­len.

Y-Ver­schwen­kung oder Mit­tel­la­ge?

Die Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­le »S-Bahn­hof Karls­hor­st« soll unter die Bahn­brü­cke ver­la­gert wer­den, um die Umstei­ge­be­zie­hun­gen zur S-Bahn zu ver­bes­sern. Wie es in den Unter­la­gen heißt, soll sowohl von der west­li­chen als auch von der öst­li­chen Hal­te­stel­le ein direk­ter Zugang zum Bahn­steig über die neu­en Brü­cken-Wider­la­ger geschaf­fen wer­den. Ob dafür die Tram jeweils Y-för­mig und ampel­ge­steu­ert an den Fahr­bahn­rand ver­schwenkt – oder in der Mit­tel­spur ver­bleibt und die Fuß­gän­ger per Ampel­schal­tung über den Fahr­damm gelei­tet wer­den, soll unter ande­rem im Ver­fah­ren geklärt wer­den. In den Plan­fest­stel­lungs­un­ter­la­gen sind vier ver­schie­de­ne Vari­an­ten auf­ge­führt:

Die Vari­an­ten

Vari­an­te 1: »Die Glei­se sind im Hal­te­stel­len­be­reich unter den S- und Fern­bahn­brü­cken in Sei­ten­la­ge neben den äuße­ren Fahr­strei­fen für den KFZ-Ver­kehr ange­ord­net. Die Hal­te­stel­len befin­den sich unter­halb der Brü­cken und wei­sen auf bei­den Sei­ten einen direk­ten und bar­rie­re­frei­en Zugang zur S-Bahn auf…« Vari­an­te 2: »Die Glei­se der Stra­ßen­bahn ver­blei­ben unter den S- und Fern­bahn­brü­cken in Mit­tel­la­ge… In die­ser Vari­an­te müs­sen die Hal­te­stel­len… zulas­ten der Umstei­ge­be­zie­hun­gen vor und hin­ter den Bahn­brü­cken ange­ord­net wer­den…« Vari­an­te 3: »Die Glei­se wer­den im Hal­te­stel­len­be­reich unter den S-und Fern­bahn­brü­cken zum geh­weg­sei­ti­gen Fahr­bahn­rand ver­schwenkt, ver­blei­ben aber im Bereich der jewei­li­gen rech­ten Fahr­strei­fen für den KFZ-Ver­kehr. Hier­aus resul­tie­ren jeweils ein sepa­ra­ter Fahr­strei­fen für den KFZ-Ver­kehr und ein gemein­sa­mer Fahr­strei­fen für den KFZ-Ver­kehr und die Stra­ßen­bahn…« Vari­an­te 4: »Die Glei­se der Stra­ßen­bahn ver­blei­ben unter den S- und Fern­bahn­brü­cken in Mit­tel­la­ge. Das Hal­te­stel­len­paar liegt unter den Fern­bahn­glei­sen und süd­li­ch von die­sen…«

Neue Abbie­ger­spu­ren und Hal­te­stel­le »Tra­ber­weg«

Wie der Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung Wil­fried Nün­thel (CDU) sagt, sehen die Pla­nun­gen vor, »dass den Ver­kehrs­teil­neh­mern Tram, Autos, Rad­fah­rer und Fuß­gän­gern an und unter der Brü­cke gleich­be­rech­tigt mehr Platz ein­ge­räumt wird.« In den Unter­la­gen ist wei­ter zu lesen: »Die bis­he­ri­ge Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­le ›Treskowallee/Ehrlichstraße‹ bzw. ›Treskowallee/S-Bahnhof Karls­hor­st‹, zwi­schen Wand­litz­stra­ße und Ehr­lich­stra­ße, wird durch die neue Hal­te­stel­le ›Tra­ber­weg‹ ca. 150 Meter süd­li­ch der Ehr­lich­stra­ße ersetzt.« Der Fahr­zeug­ver­kehr soll auch unter der Brü­cke vier­strei­fig flie­ßen. Durch­gän­gi­ge Rad­we­ge und Rad­fahr­strei­fen sind vor­ge­se­hen. Gleich­zei­tig plant das Stra­ßen- und Grün­flä­chen­amt Lich­ten­berg »im Bereich der Ein­mün­dun­gen von Rhein­stein­stra­ße und Ehren­fels­stra­ße eine Neu­ge­stal­tung der Ver­kehrs­flä­che ›Markt­platz Karls­hor­st‹«. Für Rechts­ab­bie­ger in die Dön­hoff­stra­ße und für Links­ab­bie­ger in die Rhein­stein­stra­ße sowie in die Stol­zen­fels­stra­ße wird es neue Abbie­ge­fahr­spu­ren geben. Und an der Ein­mün­dung Am Carls­gar­ten ist eine Auf­wei­tung des Fahr­bahn­quer­schnit­tes vor­ge­se­hen.

Zeit­ver­schie­bun­gen

»Als gro­ßen Wer­muts­trop­fen müs­sen wir lei­der hin­neh­men«, so Stadt­rat Nün­thel, »dass nach den gegen­wär­ti­gen Pla­nun­gen die Bau­ar­bei­ten aus unter­schied­li­chen Grün­den durch die BVG erst im Jahr 2019 begin­nen kön­nen.« Er bedau­re das sehr, jedoch habe der Bezirk dar­auf kei­nen Ein­fluss.

Am 16. Novem­ber 2015 war Andre­as Gei­sel (SPD), der Sena­tor für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt, wäh­rend einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung des Bür­ger­ver­eins Karls­hor­st noch davon aus­ge­gan­gen, dass »die Arbei­ten Ende 2018 begin­nen« Bezirks-Jour­nal berich­te­te.

Und ein wei­te­res Jahr zuvor, am 11. Novem­ber 2014 hat­te der Staats­se­kre­tär für Ver­kehr und Umwelt, Chris­ti­an Gaeb­ler (SPD) geäu­ßert, er wol­le sich per­sön­li­ch dar­um küm­mern, dass BVG und Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be gleich­zei­tig plan­ten, »damit die Bau­ar­bei­ten bereits 2018 abge­schlos­sen wer­den kön­nen« LiMa+ berich­te­te. Er hat­te den Vor­schlag unter­brei­tet, dass der Senat das Risi­ko einer Neu­pla­nung für die Was­ser­be­trie­be über­neh­men kön­ne. Von den Was­ser­be­trie­ben war seit­dem in die­ser Ange­le­gen­heit nichts zu hören. So ändern sich die Zei­ten.

Autor: Volkmar Eltzel
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/tram-trasse-treskowallee/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 17.02.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen