Pressespiegel

Tandem-Job-Programm startet

Unter­neh­men rich­ten spe­zi­el­le Dop­pel-Arbeits­plät­ze für jeweils einen Lang­zeit­ar­beits­lo­sen und einen Flücht­ling ein. Bei­de erhal­ten im untrenn­ba­ren Duo den glei­chen vol­len Lohn. Dabei wer­den dem Arbeit­ge­ber vom Staat ein Jahr lang drei Vier­tel der Lohn­kos­ten der sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Beschäf­ti­gung als För­der­gel­der über das Job­cen­ter erstat­tet. Wie der Lich­ten­ber­ger Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU) – der das bun­des­wei­te Pro­jekt Anfang April vor­ge­schla­gen hat­te – mit­teilt, soll es in Abstim­mung mit dem bezirk­li­chen Job­cen­ter durch das Pro­gramm gelin­gen, »über die För­de­rung von Arbeits­ver­hält­nis­sen (FAV) Lang­zeit­ar­beits­lo­se und Flücht­lin­ge so zu befä­hi­gen, dass sie nach den gesetz­li­chen Vor­ga­ben in den Arbeits­markt inte­griert wer­den kön­nen.« Die not­wen­di­ge sechs­mo­na­ti­ge Akti­vie­rungs­pha­se, die für die Unter­stüt­zung durch FAV not­wen­dig ist, wird bis zum 30. Novem­ber abge­schlos­sen sein. Die Flücht­lin­ge, die dabei nicht in Arbeit gekom­men sind, aber schon einen Deutsch­kurs absol­viert haben, kön­nen so in das Tan­dem-Job-Pro­jekt gelan­gen und auf dem ers­ten Arbeits­markt in eine Beschäf­ti­gung inte­griert wer­den. Die Arbeit­ge­ber, die sich an dem Tan­dem-Job-Pro­jekt betei­li­gen, bekom­men vom Job­cen­ter Lich­ten­berg einen Zuschuss für die Lohn­kos­ten in Höhe von jeweils 75 Pro­zent. Pät­zold will jetzt Unter­neh­men in sei­nem Wahl­kreis anschrei­ben und auf­for­dern, sich an dem Pro­gramm zu betei­li­gen. Er sagt dazu: »Ich wür­de mich freu­en, wenn sich vie­le Unter­neh­men aus dem Bezirk fin­den, die beim Tan­dem-Job-Pro­jekt mit­ma­chen. Mir ist es wich­tig, dass wir deut­li­ch machen: Wir küm­mern uns um Lang­zeit­ar­beits­lo­se und Flücht­lin­ge glei­cher­ma­ßen.« Der Geschäfts­füh­rer des Job­cen­ters Lich­ten­berg, Lutz Neu­mann, erklärt zum Pro­jekt: »Erfolg­rei­che Inte­gra­ti­on in Arbeit gelingt über ver­schie­de­ne Wege. Mir ist dabei wich­tig, auch Neu­es zu wagen.« Unter­neh­men kön­nen sich bei Inter­es­se via E-Mail im Bun­des­tags­bü­ro oder unter Tel. (030) 22 77 39 17 mel­den. Im Juni 2016 ist eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für die inter­es­sier­ten Unter­neh­men geplant, um den voll­stän­di­gen Rah­men abzu­stim­men und auf die Bedürf­nis­se der poten­ti­el­len Arbeit­ge­ber ein­ge­hen zu kön­nen.

Autor: Pia Szecki
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/tandem-job-programm-als-pilotprojekt/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 28.04.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen