Pressespiegel

Stadtteilkonferenzen angekündigt

Dabei geht es nicht nur um die gro­ßen Debat­ten im Ple­num, son­dern auch um die klei­nen Din­ge am Ran­de… Heu­te: Aus der 53. Sit­zung der VII. Wahl­pe­ri­ode am 18. Febru­ar in der Max-Taut-Aula.

Arbeits­plät­ze in Flücht­lings­un­ter­künf­ten

Die Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Bir­git Mon­tei­ro (SPD) appel­lier­te an die Bezirks­ver­ord­ne­ten, das The­ma Flücht­lin­ge wei­ter­hin aus dem Wahl­kampf her­aus­zu­hal­ten. So, wie das Bezirks­amt eng zusam­men­ar­bei­te, soll­ten alle Demo­kra­ten an Lösun­gen mit­wir­ken. Die Unter­brin­gung und Inte­gra­ti­on geflüch­te­ter Men­schen kön­ne gelin­gen, wenn eine Poli­tik für Ein­hei­mi­sche und Zuwan­de­rer betrie­ben wer­de. Im Bezirk gebe es der­zeit 13 ent­spre­chen­de Unter­künf­te, die Trä­ger sei­en fit. In der Flücht­lings­un­ter­kunft Rusche­stra­ße sei­en 40 neue Arbeits­plät­ze ent­stan­den.

Mon­tei­ro infor­mier­te, dass am Mon­tag, 18. April, in der Got­lin­de­stra­ße 93 eine Jugend­be­rufs­agen­tur eröff­net wird. Deren Ziel wird es sein, Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen den Weg in eine Aus­bil­dung und in das Berufs­le­ben zu ebnen. Dabei sol­len die Agen­tur für Arbeit, das Job­cen­ter und die Jugend­hil­fe zusam­men­ar­bei­ten. Die Lich­ten­ber­ger Inklu­si­ons­wo­che mit ins­ge­samt 83 Ver­an­stal­tun­gen fin­det in die­sem Jahr vom Mitt­woch, 9. bis Frei­tag, 19. März, statt. Auch die Ter­mi­ne für die Stadt­teil­kon­fe­ren­zen, auf denen die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sich über Pro­ble­me aus­tau­schen, gemein­sam Lösungs­an­sät­ze dis­ku­tie­ren und Vor­schlä­ge unter­brei­ten kön­nen, ste­hen fest: jeweils mitt­wochs ab 17 Uhr am

6. April in Lich­ten­berg Mit­te

13. April in Lich­ten­berg Süd

20. April in Hohen­schön­hau­sen Süd

27. April in Hohen­schön­hau­sen Nord und

am Diens­tag, 3. Mai in Lich­ten­berg Nord.

Der­zeit über­ar­bei­tet das Bezirks­amt die Auf­zeich­nun­gen der Pro­fi­le aller drei­zehn Lich­ten­ber­ger Stadt­tei­le, der soge­nann­ten Bezirks­re­gio­nen. Dabei wird bei­spiels­wei­se zusam­men­ge­tra­gen, wie vie­le Men­schen wo genau leben, ob zur Mie­te oder im Eigen­heim. die Höhe des Migran­ten­an­teils in den Kie­zen. Es wird bei­spiels­wei­se geschaut, wo die Nah­ver­kehrs­an­bin­dung schlecht ist und wann der Bezirk die Kita­plät­ze auf­sto­cken muss. In den Stadt­teil­kon­fe­ren­zen wer­den die Daten der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt.

»Kap­pe e. V.« kapp­te Miet­ver­trag

Die Bil­dungs­stadt­rä­tin Kers­tin Beu­rich (SPD), infor­mier­te, dass der Ver­ein »Die Kap­pe e. V.« den Miet­ver­trag zur Nut­zung des Gebäu­des, Rüdi­ger­stra­ße 76, in dem das Krea­ti­vi­täts­Gym­na­si­um unter­ge­bracht ist, zum 31. August gekün­digt hat. Im dar­auf­fol­gen­den Schul­jahr sei das Haus wie­der öffent­lich nutz­bar.

Bord­stei­ne wer­den gesenkt

Auf eine münd­li­che Anfra­ge ant­wor­te­te der Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Wil­fried Nün­t­hel (CDU), dass im Jahr 2015 für 152.000 Euro Bord­stein­ab­sen­kun­gen im Bezirk vor­ge­nom­men wur­den. Die 100.000 Euro der Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt für 2016 wol­le man eben­falls aus­schöp­fen. So sei­en Bord­stein­ab­sen­kun­gen unter ande­rem an der Mel­len­see­stra­ße 39–41, der Rhein­gold­stra­ße / Ecke Lore­ley­stra­ße, Große-Leege-/Ecke Simon-Boli­var-Stra­ße, Rib­nit­zer Stra­ße 12 und Dol­gen­see­stra­ße 60 vor­ge­se­hen.

Beschlüs­se und Kennt­nis­nah­men

Mehr­heit­lich beschlos­sen die Bezirks­ver­ord­ne­ten u.a. ein Rah­men­kon­zept zum Ehren­amts­fonds in Höhe von 100.000 Euro sowie ein Ersu­chen an das Bezirks­amt, die 10. Deutsch-Rus­si­schen Fest­ta­ge vom 10. bis 12. Juni in Karls­horst zu unter­stüt­zen. Zur Kennt­nis nah­men die BVV-Mit­glie­der, dass in der Gar­ten­stadt Karls­horst wei­te­re Stra­ßen nach Ort­schaf­ten im baye­ri­schen Land­kreis Regen benannt wur­den, so die Viech­t­a­cher-, Eisen­stei­ner-, Teis­nacher und Rege­ner Stra­ße sowie der Rinch­nacher Weg. 103.000 Euro wur­den durch den Senat für 2016 bereit­ge­stellt, um in Lich­ten­berg Sprach- und Inte­gra­ti­ons­kur­se für geflüch­te­te Men­schen sicher­zu­stel­len. Die Volks­hoch­schu­le plant allein für das Früh­jahrs­se­mes­ter 1.500 Unter­richts­ein­hei­ten zum Erler­nen der deut­schen Spra­che. 2016 bie­tet sie 54 Inte­gra­ti­ons­kur­se an.

Phä­no­me­nal

Um 19.25 Uhr ver­mel­de­te der Vor­ste­her des Bezirks­par­la­ments, Rai­ner Bos­se: »Der Druck­sa­chen-Vor­rat ist erschöpft, ich wün­sche ihnen allen einen schö­nen Heim­weg!« Die vor­an­ge­gan­ge­ne BVV am 21. Janu­ar war noch um 19.40 been­det wor­den. Wenn sich da nicht mal ein Trend abzeich­net! Nach Adam Ries wür­de dann zwölf Ver­samm­lungs­ter­mi­ne spä­ter, also vor­aus­sicht­lich zur 6. Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung der VIII. Wahl­pe­ri­ode am Don­ners­tag, 16. März 2017, ein Phä­no­men ein­tre­ten, das bis­her sei­nes­glei­chen sucht: Das Bezirks­par­la­ment hät­te genau um 16.55 Uhr sei­ne Sit­zung been­det, die um 17.00 Uhr beginnt. »Zeit­mau­er« durch­bro­chen – Zurück in die Zukunft 🙂 ! Aber zunächst ein­mal tagt die Lich­ten­ber­ger BVV in der VII. Wahl­pe­ri­ode zum 54. Mal am Don­ners­tag, 17. März 2016. Dann auch wie­der ab 17 Uhr im Live­stream zu sehen unter: http://lichtenberg.demokratielive.org.

Autor: Volkmar Eltzel
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/gemeinsam-an-loesungen-mitwirken/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 22.02.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen