Pressespiegel

Schlüssel zum Glück

Klas­sen­er­halt als Ziel­stel­lung?

Gefei­ert wur­de am gest­ri­gen Frei­tag, 13. Febru­ar, trotz­dem. Der Vor­stand hat­te zur offi­zi­el­len Schlüs­sel­über­ga­be für das neue Ver­eins­heim gela­den. Neben zahl­rei­chen Ver­eins­mit­glie­dern war mit Lich­ten­bergs Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Mon­tei­ro (SPD), dem stell­ver­tre­ten­den Bezirks­bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Prü­fer (Die Lin­ke), Dan­ny Frey­mark (CDU, Mit­glied des Abge­ord­ne­ten­hau­ses) und Bernd Schultz, dem Prä­si­den­ten des Ber­li­ner Fuß­ball­ver­ban­des, auch pro­mi­nen­ter Besu­ch auf das Ver­eins­ge­län­de an der War­ten­ber­ger Stra­ße 123 gekom­men, um die neu­en Räum­lich­kei­ten in Augen­schein zu neh­men. Im April letz­ten Jah­res hat­te der Innen­aus­bau des bezirk­li­chen Sport­funk­ti­ons­ge­bäu­des begon­nen. 958.000 Euro aus kom­mu­na­len Mit­teln, so BW-Prä­si­dent Mike Aue, sind in die kom­plet­te Innen- und Außen­sa­nie­rung geflos­sen. Die mona­te­lan­ge Voll­sper­rung des Ver­eins­hau­ses wur­de mit einer Con­tai­ner­un­ter­kunft über­brückt, die von den Blau-Wei­ßen selbst finan­ziert wor­den war. Zwar wur­de ges­tern Nach­mit­tag über­all noch flei­ßig gewer­kelt und geschraubt. Nun aber steht den Sport­lern das Funk­ti­ons­ge­bäu­de mit neu­en Büros, Sani­tär­an­la­gen, Umklei­de­ka­bi­nen und einem Ver­eins­raum zur Ver­fü­gung. Mit der neu­en Heim­statt soll auch das sport­li­che Glück wie­der zurück­keh­ren. »Unser Ziel in die­ser Sai­son ist der Klas­sen­er­halt«, gibt sich Marc Swi­de­rek, 2. Vor­sit­zen­der des Ver­eins, kämp­fe­ri­sch. »Wir bli­cken auf eine 50jäh­ri­ge Geschich­te zurück und wol­len unse­ren Ver­ein in Lich­ten­berg-Hohen­schön­hau­sen wie­der dort­hin brin­gen, wo er hin­ge­hört. Mein Ziel ist es, dass hin­ter dem BFC Dyna­mo gleich Blau-Weiß kommt«, lacht der 32jäh­ri­ge. Lang­fris­tig schwebt Swi­de­rek aber erst ein­mal die Bezirks­li­ga vor.

Enga­gier­te Jugend­ar­beit im Kiez

Von die­ser Auf­bruchs­stim­mung könn­te auch ein posi­ti­ves Signal an den viel­köp­fi­gen Nach­wuchs der Sport­ge­mein­schaft Blau-Weiß Hohen­schön­hau­sen aus­ge­hen. Etwa 120 Kin­der und Jugend­li­che kicken hier mitt­ler­wei­le in 6 Jugend­be­rei­chen. Vie­le wei­te­re aus dem Kiez sol­len hin­zu­kom­men. Dazu enga­giert sich der Ver­ein nicht nur in sei­nem eige­nen Jugend­be­reich, son­dern auch in Pro­jek­ten wie »Fuß­ball statt Gewalt« oder in Inte­gra­ti­ons­pro­jek­ten mit benach­bar­ten Schu­len. Die Bedin­gun­gen vor Ort sind sehr gut. 2002 war auf dem Ver­eins­ge­län­de des bis­lang noch rei­nen Fuß­ball­klubs – der auch über eine erfolg­rei­che Damen­mann­schaft ver­fügt – eine Kunst­ra­sen­an­la­ge errich­tet wor­den. Neben dem nun­mehr sanier­ten Ver­eins­heim ist die Sport­an­la­ge zudem durch eine Natur­ra­sen­an­la­ge kom­plet­tiert wor­den.

Autor: Andrea Scheuring
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/schluessel-zum-glueck/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 14.02.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen