Pressespiegel

Reihenhäuser, wo einst das »Kalinka« stand

Bürgerversammlung soll über Bauvorhaben im Gensinger Viertel informieren

Alle inter­es­sier­ten Bürger/innen sind ein­ge­la­den, am 20. Juli ab 18 Uhr an der Dis­kus­si­on im Kurs­ana Domi­zil Lich­ten­berg, Gen­sin­ger Stra­ße 103, 10315 Ber­lin, teil­zu­neh­men.

Vor­ha­ben­be­zo­ge­nes B-Plan­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet

Auf dem Grund­stück Alt-Fried­richs­fel­de 69–71 befand sich frü­her das Ver­sor­gungs­zen­trum »Kalinka«, wel­ches in den letz­ten Jah­ren leer stand. Nun beab­sich­tigt die Han­sea­ti­sche Immo­bi­li­en Treu­hand GmbH + Co. die Ent­wick­lung eines Wohn­ge­bie­tes, wes­we­gen ein vor­ha­ben­be­zo­ge­nes Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wur­de. Ziel der Pla­nung ist die Fest­set­zung eines All­ge­mei­nen Wohn­ge­bie­tes zur Errich­tung von 75 Rei­hen­häu­sern sowie die Fest­set­zung der not­wen­di­gen Erschlie­ßungs­an­la­gen. Aus die­sem Grund wird gegen­wär­tig die öffent­li­che Aus­le­gung des Bebau­ungs­plan­ent­wurfs 11–72 VE nach § 3 Abs. 2 Bau­GB durch­ge­führt. Die Bür­ger­be­tei­li­gung umfasst auch die Erör­te­rungs­ver­an­stal­tung am 20. Juli.

Auf­grund des ver­stärk­ten Wohn­raum­be­darfs in Ber­lin wird das bereits im August 2013 ein­ge­lei­te­te Ver­fah­ren zur Auf­stel­lung des vor­ha­ben­be­zo­ge­nen Bebau­ungs­plans 11–72 VE nun nach der früh­zei­ti­gen Betei­li­gung der Öffent­lich­keit fort­ge­setzt. Im Rah­men der Bür­ger­ver­samm­lung wer­den Infor­ma­tio­nen zum Ver­fah­ren und zu den Grund­la­gen sowie zu den wesent­li­chen Pla­nungs­zie­len sei­tens des Vor­ha­ben­trä­gers und des Bezirks­am­tes gege­ben.

Plä­ne und Ent­wür­fe online oder vor Ort ein­seh­bar

»Eine zunächst ange­dach­te Revi­ta­li­sie­rung des leer ste­hen­den Wohn­ge­biets­zen­trums durch die Errich­tung eines neu­en Nah­ver­sor­gungs- und Dienst­leis­tungs­stand­or­tes hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren durch die ver­än­der­te Han­dels- und Dienst­leis­tungs­struk­tur lei­der kei­nen Inter­es­sen­ten gefun­den«, erklär­te Wil­fried Nün­thel. Nach einem Eigen­tü­mer­wech­sel haben sich die Pla­nungs­zie­le nun hin zu Woh­nen geän­dert. »Da die geplan­te Wohn­nut­zung eine voll­stän­di­ge Nut­zungs­än­de­rung auf dem Grund­stück beinhal­tet, ist das Vor­ha­ben pla­nungs­recht­li­ch nur auf Grund­la­ge eines Bebau­ungs­plans umsetz­bar. Der gegen­wär­ti­ge Zustand des Grund­stücks ist ein städ­te­bau­li­cher Miss­stand, den wir behe­ben wol­len«, so der Bezirks­stadt­rat.

Wäh­rend der Aus­le­gungs­zeit erfolgt eine Ver­öf­fent­li­chung der Plä­ne auf den bezirks­ei­ge­nen Inter­net­sei­ten. Zudem kön­nen die Unter­la­gen im Stadt­teil­zen­trum Lich­ten­berg-Mit­te, Mar­ga­re­ten­stra­ße 11, 10317 Ber­lin, ein­ge­se­hen wer­den. Alle Inter­es­sier­ten kön­nen die Ent­wür­fe auch im Bezirks­amt, Abtei­lung Stadt­ent­wick­lung, Fach­be­reich Stadt­pla­nung (Alt-Fried­richs­fel­de 60, 10315 Ber­lin, Haus 2, 13. Eta­ge, Raum 2.1304, Tel. (030) 90 296 64 91) begut­ach­ten und sich noch bis ein­schließ­li­ch 14. Juli 2015 schrift­li­ch dazu äußern.

Autor: Andrea Scheuring
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/reihenhaeuser-wo-einst-das-kalinka-stand/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 12.07.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen