Pressespiegel

Neues Leben für den „Dekrapfuhl“

Dort leben streng geschütz­te Tier­ar­ten, etwa der Moor­frosch oder die Wech­sel­krö­te. Auch die Zaunei­dech­se hat im »Dekrap­fuhl« ein Zuhau­se gefun­den. Sei­nen Namen hat der »Dekrap­fuhl« 1998 erhal­ten, als er im Rah­men einer Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me der Dekra her­ge­rich­tet wur­de. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren war der Pfuhl aus­ge­trock­net.

Verweis: bezirks-journal.de/wp-content/uploads/2016/03/BZJ_03_2016_Lichtenberg.pdf

Quelle: Lichtenberger Bezirks-Journal | 10.03.2016

Zurück zu allen Beiträgen