Pressespiegel

Naturschutz im Fokus

Zwi­schen dem U-Bahn­hof Bies­dorf im Nor­den und dem S-Bahn­hof Wuhl­hei­de im Süd­en ist ein schüt­zens­wer­ter Natur­raum ent­stan­den, der bekannt ist als »Biesen­horster Sand«. Zum Schutz des ehe­ma­li­gen Offen­land­bio­tops befrei­en der Natur­schutz­bund (NABU) und Frei­wil­li­ge das Gelän­de regel­mä­ßig von Gehöl­zen. Um den Pfle­ge­auf­wand zu ver­rin­gern, wei­den seit kur­zem Scha­fe und Zie­gen auf fünf neu­en Kop­peln. Damit alle das Bebiet bes­ser nut­zen kön­nen, wur­de ein Wege­netz ange­legt. Bei­de Pro­jek­te sowie Pla­nun­gen für das Gelän­de prä­sen­tie­ren das Bezirks­amt und der NABU am Diens­tag, 14. Juli, um 19 Uhr. Ver­an­stal­tungs­ort ist das Deut­sch-Rus­si­schen Muse­um in Karls­hor­st, Zwie­se­ler Stra­ße 4, 10318 Ber­lin. »Alle sind herz­li­ch ein­ge­la­den, sich über das span­nen­de Pro­jekt ›Biesen­horster Sand‹zu infor­mie­ren,« so Wil­fried Nün­thel (CDU) Beziks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung. Wei­te­re Infos: berlin.nabu.de.

Verweis: rn.abendblatt-berlin.de/fileadmin/pdf_archiv_rn/2015/RN_Li_07.2015.pdf

Quelle: Lichtenberger Rathausnachrichten | 04.07.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen