Pressespiegel

Nächtliche Bauarbeiten

Es kann zu Geräusch- und Licht­be­las­tun­gen kom­men, da die Bau­stel­le ent­spre­chend aus­ge­leuch­tet wer­den muss. »Die BVG ist ver­pflich­tet, zu prü­fen, ob die Stemm­ar­bei­ten auch bei Tage durch­ge­führt wer­den kön­nen. Dazu ist aber die Instal­la­ti­on eines Schutz­ge­rüs­tes not­wen­dig. Erst wenn sicher­ge­stellt ist, dass kei­ne abfal­len­den Decken­tei­le auf die U-Bahn stür­zen kön­nen, wer­den die Arbei­ten haupt­säch­li­ch am Tage und wäh­rend des U-Bahn­be­triebs durch­ge­führt wer­den kön­nen. Bis dahin kann es lei­der mit­un­ter für die Anwoh­ner zu Belas­tun­gen durch die Bau­stel­len­ar­bei­ten kom­men«, erklär­te der Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Wil­fried Nün­thel (CDU).

Die Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt hat die Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung erteilt, weil die Bau­ar­bei­ten aus über­ge­ord­ne­ten ver­kehr­li­chen Grün­den in den Schutz­zei­ten durch­ge­führt wer­den müs­sen. Die bean­trag­ten Abbruch­ar­bei­ten wür­den son­st zu Stö­run­gen im Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr füh­ren. Wei­ter­hin ist vor­ge­se­hen, die ruhe­stö­ren­den Arbei­ten wei­test­ge­hend in die Tag­zei­ten zu ver­la­gern. Zum Schutz vor unzu­mut­ba­ren Geräusch­be­las­tun­gen durch die Bau­stel­len­ar­bei­ten darf der Immis­si­ons­wert von 55 Dezi­bel nur durch kurz­zei­ti­ge Geräusch­spit­zen von 10 Dezi­bel – gemes­sen von der Mit­te des geöff­ne­ten Fens­ters des von dem Geräusch am stärks­ten betrof­fe­nen schutz­wür­di­gen Rau­mes oder an einem ver­gleich­ba­ren Immis­si­ons­ort – über­schrit­ten wer­den. Hup- und Horn­si­gna­le dür­fen nur zur unmit­tel­ba­ren Gefah­ren­ab­wehr ver­wen­det wer­den. Die Bau­stel­len­kom­mu­ni­ka­ti­on hat, soweit sie für Drit­te stö­rend sein kann, über Sprech­funk zu erfol­gen. Vor den Wohn­ge­bäu­den dür­fen kei­ne Fahr­zeu­ge in War­te­po­si­ti­on betrie­ben wer­den. Strah­ler und Leuch­ter sind so anzu­brin­gen, dass die Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner nicht durch Licht­im­mis­sio­nen gestört wer­den.

Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/naechtliche-bauarbeiten/

Quelle: 88vier | 10.03.2016

Zurück zu allen Beiträgen