Pressespiegel

Mittelinsel in der Gehrenseestraße

Die Deut­sche Rei­hen­haus AG ist durch einen Erschlie­ßungs­ver­trag als Investor der »Geh­ren­see­stra­ße 100« zum Bau einer Mit­tel­in­sel ver­pflich­tet wor­den und trägt daher auch die Kos­ten für das Vor­ha­ben. »Die Gefah­ren­stel­le für die Fuß­gän­ger wird nun durch die Mit­tel­in­sel erheb­li­ch ent­schärft. Wir hof­fen, dass die Mit­tel­in­sel nach dem erfolg­ten Bau­start nun schleu­nigst umge­setzt wird«, infor­mier­te Wil­fried Nün­thel (CDU), Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung. In der letz­ten Zeit hat es zwei Per­so­nen­un­fäl­le beim Que­ren der Stra­ße gege­ben. Des­halb wur­de von Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­nern sowie dem Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men eine zusätz­li­che Que­rungs­stel­le gefor­dert. Auf­grund der abzu­war­ten­den Anord­nung der Ver­kehrs­len­kung Ber­lin für die Bau­ar­bei­ten und der inzwi­schen ein­ge­tre­te­nen Insol­venz der aus­füh­ren­den Fir­ma und des letz­ten Win­ters konn­ten die Arbei­ten erst jetzt begin­nen.

Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/neue-mittelinsel-in-der-gehrenseestrasse/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 17.03.2016

Zurück zu allen Beiträgen