Pressespiegel

Hochland-Rinder in der Platte

Eben­so beliebt ist der Ort auch bei Zaunei­dech­sen, die sich dort mit der Zeit ange­sie­delt haben. Nun soll ein Gesamt­kon­zept ent­wi­ckelt wer­den, das auf der Flä­che urba­ne Land­wirt­schaft mit Schot­ti­schen Hoch­land-Rin­dern ermög­licht und trotz­dem für die Bürger/innen zugäng­li­ch bleibt. »Wir wol­len den Lebens­raum der Zaunei­dech­sen sichern und müs­sen dazu land­schafts­pfle­ge­ri­sche Maß­nah­men ergrei­fen. Erfor­der­li­ch sind eine Zurück­drän­gung von Baum­auf­wuchs und das Offen­hal­ten der Flä­che. Da immer wie­der auch Orte für urba­ne Land­wirt­schaft gesucht wer­den, wol­len wir das Not­wen­di­ge mit dem Nütz­li­chen ver­bin­den und an die­ser Stel­le eine Wei­de­wirt­schaft eta­blie­ren«, erklär­te Wil­fried Nün­thel (CDU), Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung. Die Frei­flä­che soll ein­ge­zäunt und zu einer Wei­de­flä­che für etwa sechs bis zehn Schot­ti­sche Hoch­land-Rin­der ent­wi­ckelt wer­den. »Die Agrar­bör­se Deutsch­land Ost e.V. wird das Pro­jekt betreu­en. So ver­wil­dert die Frei­flä­che nicht und die Hei­mat der Zaunei­dech­sen bleibt erhal­ten. Durch die Ent­wick­lung eines Wege­sys­tems ist es zukünf­tig nach wie vor mög­li­ch, gro­ße Tei­le der Rand­flä­chen für Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten zu nut­zen. Das Ost­see­vier­tel in Hohen­schön­hau­sen erhält mit den Tie­ren auch eine neue Attrak­ti­on«, so Nün­thel wei­ter.

Autor: Pia Szecki
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/hochland-rinder-in-der-platte/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 10.12.2015

Zurück zu allen Beiträgen