Pressespiegel

Grundstein für Studentencampus

Das Pro­jekt soll nur ein ers­ter Schritt auf dem Weg zu einem Stu­den­ten­cam­pus sein. Es ist geplant, in einem zwei­ten Bau­ab­schnitt wei­te­re 350 Apart­ments, ins­ge­samt also 800 Apart­ments in zwei Stu­den­ten­un­ter­künf­ten zu rea­li­sie­ren. Dadurch soll auch in bedeut­sa­mer Wei­se zum Woh­nungs­neu­bau im Bezirk Lich­ten­berg bei­ge­tra­gen wer­den. Unweit des S-Bahn­hofs Stor­kower Stra­ße gele­gen, ver­fü­gen die Stu­den­ten­häu­ser über opti­ma­le Anbin­dung an den öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr. Zu den wei­te­ren Vor­tei­len des Stand­orts zäh­len die urba­ne Infra­struk­tur rund um die Stor­kower Stra­ße sowie die fuß­läu­fi­ge Nähe zu den Grün­an­la­gen Fenn­pfuhl­park und Stadt­park Lich­ten­berg. Betrei­ber des Apart­ment­hau­ses wird eine gemein­nüt­zi­ge Stif­tung, die Ver­mitt­lung erfolg­te über die Unter­neh­men Jones Lang LaSal­le und Barns­lay Real Esta­te. Einen Namen hat sich die Home­point Grup­pe unter ande­rem auf dem Feld der Revi­ta­li­sie­rung von Loft-Flä­chen in his­to­ri­schen Indus­trie­ge­bäu­den gemacht. Zuletzt wur­de das Kreuz­ber­ger Loft­pro­jekt »Pia­no­Lofts« am Mari­an­nen­platz mit 64 Ein­hei­ten und einem Ver­kaufs­vo­lu­men von ca. 15 Mil­lio­nen Euro in einer ehe­ma­li­gen Kla­vier-Fabrik fer­tig­ge­stellt. Des­wei­te­ren wur­de das his­to­ri­sche Post- und Tele­gra­fen­bau­amt in Mit­te als Pro­jekt­ent­wick­lung ver­äu­ßert.

Autor: Pia Szecki
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/25500-2/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 28.04.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen