Pressespiegel

Einwohnerversammlung zu B-Plan

Alle unge­nutz­ten Gebäu­de bzw. Gebäu­de­tei­le auf dem Grund­stück sol­len abge­bro­chen wer­den. Bestehen­de Nut­zun­gen im Umfeld und neu hin­zu­kom­men­de Nut­zungs­ab­sich­ten sol­len nun im Rah­men des Bebau­ungs­plan­ver­fah­rens 11–123 »Lands­ber­ger Allee 358 (öst­lich), 360, 362« hin­rei­chend betrach­tet wer­den. Dar­in wird durch das Bezirks­amt Lich­ten­berg das über­ge­ord­ne­te Pla­nungs­ziel einer ange­streb­ten Fach­markt­ag­glo­me­ra­ti­on trans­por­tiert. Es sol­len ent­spre­chend die Grund­la­gen für eine geord­ne­te städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung durch Nut­zungs­re­ge­lun­gen geschaf­fen wer­den. Die früh­zei­ti­ge Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung umfasst auch eine Ein­woh­ner­ver­samm­lung in Form einer Erör­te­rungs­ver­an­stal­tung, zu der das Bezirks­amt alle inter­es­sier­ten Bürger/innen am Mon­tag, 9. Mai, um 18 Uhr ins CSW – Christ­li­ches Sozi­al­werk Ber­lin e.V. in der Lands­ber­ger Allee 225 ein­lädt.

Im Rah­men der Erör­te­rungs­ver­an­stal­tung wer­den Infor­ma­tio­nen zum Ver­fah­ren und zu den Grund­la­gen sowie zu den wesent­li­chen Pla­nungs­zie­len gege­ben. Der Bebau­ungs­plan 11–123 soll sei­ne städ­te­bau­li­che Ver­träg­lich­keit mit der Fach­markt­ag­glo­me­ra­ti­on Lands­ber­ger Allee und dem Orts­teil­zen­trum Lands­ber­ger Allee/ Gens­ler­stra­ße gemäß dem Stadt­ent­wick­lungs­plan Zen­tren 3 als auch dem Lan­des­ent­wick­lungs­plan Ber­lin-Bran­den­burg sichern. »Die ver­kehr­li­chen Aus­wir­kun­gen auf das über­ge­ord­ne­te Stra­ßen­netz wer­den gut­ach­ter­lich unter­sucht. Die vor­han­de­ne Pri­vat­stra­ße, die der Erschlie­ßung von IKEA als auch des Glo­bus Bau- und Gar­ten­mark­tes dient, soll infol­ge der ver­än­der­ten ver­kehr­li­chen Erfor­der­nis­se ange­passt wer­den. Dabei wird der im Flä­chen­nut­zungs­plan dar­ge­stell­te öffent­li­che Grün­zug berück­sich­tigt, der den Bereich süd­lich tan­giert«, erklär­te Wil­fried Nün­t­hel (CDU), Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung. Alle Inter­es­sier­ten kön­nen die Plä­ne und Ent­wür­fe zudem im Bezirks­amt ein­se­hen und sich vom 9. bis 20. Mai 2016 äußern. Das Anhö­rungs­er­geb­nis wird in die wei­te­re Pla­nung ein­flie­ßen. Mög­lich ist dies mon­tags bis mitt­wochs von 8 bis 16 Uhr, don­ners­tags von 8 bis 18 Uhr, frei­tags von 8 bis 13 Uhr sowie nach Ver­ein­ba­rung. Ort: Bezirks­amt Lich­ten­berg von Ber­lin, Abtei­lung Stadt­ent­wick­lung, Fach­be­reich Stadt­pla­nung, Alt-Fried­richs­fel­de 60 in Haus 2, 13. Eta­ge, Raum 1304 (Tel. (030) 9 02 96 -64 21/ -6491). Außer­dem kön­nen die Plä­ne und Ent­wür­fe auch im Stadt­teil­zen­trum Fenn­pfuhl, Paul-Zobel-Stra­ße 8e, ein­ge­se­hen wer­den. Zusätz­lich erfolgt wäh­rend der Aus­le­gungs­zeit eine Ver­öf­fent­li­chung im Inter­net.

Autor: Pia Szecki
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/einwohnerversammlung-zum-b-plan-11-123/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 06.05.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen