Pressespiegel

Ehrung für Gerd Neumes

CDU-Neujahrsempfang im Schloss Friedrichsfelde

Neu­mes ist seit 25 Jah­ren Lei­ter des Schul- und Leis­tungs­sport­zen­trums Ber­lin, der größ­ten und erfolg­reichs­ten Eli­te­schu­le des Sports in Deutsch­land. Die­se ist aus der Fusi­on der zwei Sport­gym­na­si­en Wer­ner-See­len­bin­der-Schu­le und Cou­ber­tin-Gym­na­si­um her­vor­ge­gan­gen. In der Schu­le am Sport­fo­rum Hohen­schön­hau­sen trai­nie­ren seit vie­len Jah­ren die Medail­len­hoff­nun­gen für Welt­meis­ter­schaf­ten und Olym­pi­sche Spie­le. Aus der Ein­rich­tun­gen an der Fritz-Lesch-Stra­ße gin­gen sol­che bekann­ten Ath­le­ten wie bei­spiels­wei­se der Dis­kus­wer­fer Robert Har­ting, die Schwim­me­rin Fran­zis­ka van Alm­si­ck und das Ten­nis-Ass Sabi­ne Lisi­cki her­vor. Die­se hat Neu­mes, der Fran­zö­si­sch und Geschich­te lehrt, auch selbst unter­rich­tet.

Maß­geb­li­ch zum Erfolg bei­ge­tra­gen

»Die Erfol­ge der Schu­le sind auch Ihre Erfol­ge«, begrün­de­te Dr. Sabi­ne Berg­mann-Pohl, letz­te DDR-Volks­kam­mer­prä­si­den­tin und Mit­glied der fünf­köp­fi­gen Jury, die Wahl des Preis­trä­gers. Der Direk­tor habe durch sein Enga­ge­ment maß­geb­li­ch zur erfolg­rei­chen Ent­wick­lung der Ein­rich­tung bei­ge­tra­gen. Neu­mes, sicht­li­ch gerührt, ver­wies auf die His­to­rie der Schu­le zu DDR-Zei­ten. »Unse­re Kol­le­gen, die das noch mit­er­lebt haben, waren immer stolz dar­auf, dass die Schu­le sei­ner­zeit mehr Medail­len­ge­win­ner her­vor­ge­bracht hat als ganz Groß­bri­tan­ni­en.« Der Päd­ago­ge, der aus Trier stammt und in Wed­ding lebt, sag­te: »Ich bin froh, dass sie nicht abge­wi­ckelt wur­de, son­dern heu­te noch besteht und inzwi­schen den alten Rang wie­der hat.«

Son­der­preis für THW-Ehren­amt­ler

Der Emp­fang der Christ­de­mo­kra­ten fand tra­di­tio­nell im Schloss Fried­richs­fel­de statt. Ehren­gast der Ver­an­stal­tung, die vom Kreis­vor­sit­zen­den Dr. Mar­tin Pät­zold, Mit­glied des Bun­des­ta­ges, eröff­net wur­de, war der Direk­tor der Ber­li­ner Spar­kas­se, Andre­as Dähn. Die­ser hat­te auch etwas mit­ge­bracht: Er ver­lieh einen eben­falls mit 500 Euro dotier­ten Son­der­preis der Spar­kas­se für ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment. Geehrt wur­de damit das Tech­ni­sche Hilfs­werk (THW) Lich­ten­berg, das nicht nur in der Flücht­lings­hil­fe aktiv ist. Die Lich­ten­ber­ger THW-Kame­ra­den sind im Jahr 2015 ins­ge­samt 37 Ein­sät­ze gefah­ren und haben mehr als 18.000 Stun­den ehren­amt­li­che Arbeit geleis­tet. Die Ber­li­ner Spar­kas­se unter­stütz­te im ver­gan­ge­nen Jahr sozia­le Pro­jek­te im Bezirk mit mehr als 40.000 Euro.

Rund 350 Gäs­te

Nicht nur Mit­glie­der der CDU, son­dern auch Ver­tre­ter von Unter­neh­men, Insti­tu­tio­nen, Ver­ei­nen und Kir­chen­ge­mein­den waren unter den rund 350 Gäs­ten. Eben­falls erschie­nen waren Mit­glie­der ande­rer Frak­tio­nen aus dem Bezirks­par­la­ment. Neben Stadt­ent­wick­lungs-Stadt­rat Wil­fried Nün­thel, der als bezirk­li­cher Spit­zen­kan­di­dat der CDU bei den Wahlen am 18. Sep­tem­ber ins Ren­nen geht, nah­men auch Bil­dungs­stadt­rä­tin Kerstin Beu­rich (SPD) und Lich­ten­bergs stell­ver­tre­ten­der Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Prü­fer (Die Lin­ke) an der Ver­an­stal­tung teil. Selbst­ver­ständ­li­ch war auch der Haus­herr dabei: Zoo- und Tier­park­di­rek­tor Andre­as Knie­riem. Hat­te die­ser noch beim CDU-Neu­jahrs­emp­fang 2015 über ers­te Pla­nun­gen für die Wei­ter­ent­wick­lung der Anla­ge in Fried­richs­fel­de gespro­chen, kön­ne er nun rich­tig los­le­gen, sag­te Dan­ny Frey­mark. Denn Ende ver­gan­ge­nen Jah­res hat­te das Abge­ord­ne­ten­haus beschlos­sen, dem Tier­park 18 Mil­lio­nen Euro für Inves­tio­nen zukom­men zu las­sen.

Autor: Birgitt Eltzel

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus, http://www.lichtenbergmarzahnplus.de/ehrung-fuer-gerd-neumes/ | 22.01.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen