Pressespiegel

DIE LINKE liegt in Umfragen vorn

SPD muss damit rechnen, Wahlkreise zu verlieren. CDU und Grüne haben kaum Chancen auf ein Direktmandat.

Wäh­rend der Wes­ten meist bür­ger­lich-sozi­al­de­mo­kra­tisch wählt, haben die Grü­nen in der City die Nase vorn. Und im Osten? Dort ist nach wie vor DIE LINKE stark. Ein Blick in die Wahl­krei­se:
Wahl­kreis 1: Poli­tisch hat Neu-Hohen­schön­hau­sen gleich drei Abge­ord­ne­te: Die 2011 direkt gewähl­te Evrim Som­mer (DIE LINKE), Karin Halsch von der SPD und Dan­ny Frey­mark von der CDU. Die bei­den Letz­te­ren zogen über die Lan­des­lis­te ins Abge­ord­ne­ten­haus. Span­nend dürf­te es in die­sem Jahr vor allem zwi­schen der Par­tei DIE LINKE und der SPD wer­den, die sich ver­mut­lich ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen um das Direkt­man­dat lie­fern wer­den. Auch Frey­mark darf auf ein gutes Ergeb­nis hof­fen.
Wahl­kreis 2: Bei den Wah­len zum Abge­ord­ne­ten­haus 2011 mach­te die LINKE mit Wolf­gang Albers das Ren­nen. Er ver­ein­te bei den Erst­stim­men 34 Pro­zent auf sich. Sein Mit­be­wer­ber von der SPD, Dirk Lie­be, schaff­te es auf 30,8 Pro­zent. Im Sep­tem­ber ist daher wie­der von einem Duell zwi­schen Albers und Lie­be aus­zu­ge­hen, die erneut für den Wahl­kreis 2 kan­di­die­ren. Gerin­ge Chan­cen hat CDU-Kan­di­dat Gre­gor Hoff­mann.
Wahl­kreis 3: Das Direkt­man­dat hol­te sich 2011 Mari­on Plat­ta (Die Lin­ke), die sich mit 36 Pro­zent ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen mit ihrem Kon­tra­hen­ten Rei­mund Peter von der SPD lie­fer­te. Er bekam 35,8 Pro­zent der Erst­stim­men und ver­pass­te nur haar­scharf den Ein­zug ins Abge­ord­ne­ten­haus. Mit Span­nung wird daher die Wahl im Sep­tem­ber erwar­tet. Ob und wel­che Chan­cen der CDU-Her­aus­for­de­rer Pas­cal Ribb­le hat, bleibt abzu­war­ten.
Wahl­kreis 4: Bei der Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 hol­te Bir­git Mon­tei­ro (SPD) das Direkt­man­dat, blieb aber nur bis Anfang 2015 Abge­ord­ne­te – um Bezirks­bür­ger­meis­te­rin zu wer­den. Mon­tei­ros dama­li­ger Mit­be­wer­ber Sebas­ti­an Schlüs­sel­burg (DIE LINKE) tritt auch in die­sem Jahr wie­der an und hofft, den Wahl­kreis direkt zu gewin­nen. Die SPD schickt mit Chris­ti­an Pau­lus einen bis dato eher unbe­kann­ten Bewer­ber ins Ren­nen.
Wahl­kreis 5: Poli­tisch ver­tre­ten wird der Wahl­kreis 5 seit der Wahl 2011 vom direkt gewähl­ten Abge­ord­ne­ten Ole Kreins (SPD) und von Kat­rin Lomp­scher (DIE LINKE). Ob Kreins sein Direkt­man­dat ver­tei­di­gen kann, ist offen. Denn mit Hen­drik­je Klein über­nimmt eine erfah­re­ne Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin von DIE LINKE Lomp­schers Zep­ter.
Wahl­kreis 6: Der eins­ti­ge Ber­li­ner Wirt­schafts­se­na­tor Harald Wolf (DIE LINKE) hol­te 2011 das Direkt­man­dat für sei­ne Par­tei, fällt aber in der Prä­senz vor Ort nicht nen­nens­wert auf. Die SPD schickt Bau­se­na­tor Andre­as Gei­sel ins Ren­nen. Die CDU tritt mit Fabi­an Peter an, der sich mit viel Fleiß vor Ort enga­giert. Wenig Chan­cen dürf­ten die Grü­nen haben, auch wenn sie im Süden des Bezirks vie­le Anhän­ger haben.

Autor: Marcel Gäding 
Verweis: bezirks-journal.de/wp-content/uploads/2016/09/Bezirks-Journal-Lichtenberg-September-2016.pdf

Quelle: Lichtenberger Bezirks-Journal, Sei­te 8 in der Bei­la­ge »Wahl­spe­zi­al 2016« | 08.09.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen