Pressespiegel

Baustart für 1.500 neue Wohnungen in 2015/16 geplant

Howoge geht »in Serie«

»Die Howo­ge ist jetzt weit vorn in Sachen Fer­tig­stel­lung und ihrem selbst­ge­steck­ten Wachs­tums­ziel. Wenn wir die Her­aus­for­de­run­gen der wach­sen­den Stadt bewäl­ti­gen wol­len, brau­chen wir über­all in der Stadt neu­en Woh­nungs­bau«, erklärt Andre­as Gei­sel (SPD), Sena­tor für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt. Daher plant die Howo­ge bereits jetzt den Bau­start für wei­te­re 1.500 neue Woh­nun­gen in den Jah­ren 2015/16. Die­se wer­den an 14 Stand­or­ten in Ber­lin, vor­wie­gend im Bezirk Lich­ten­berg – dort u.a. in der Got­lin­de-, Sewan-/Huronseestraße sowie am Rat­hauspark – gebaut. Ein Teil der neu­en Woh­nun­gen sol­len im öffent­li­ch geför­der­ten Miet­woh­nungs­neu­bau ent­ste­hen. Etwa zehn Pro­zent sind für Emp­fän­ger von Trans­fer­leis­tun­gen vor­ge­se­hen.

Ent­wick­lung unter­neh­mens­spe­zi­fi­scher Stan­dards

Für die Rea­li­sie­rung ihrer Neu­bau­pro­jek­te hat die Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft zudem einen unter­neh­mens­spe­zi­fi­schen Stan­dard ent­wi­ckelt. »Als kom­mu­na­les Woh­nungs­bau­un­ter­neh­men ste­hen wir vor der Her­aus­for­de­rung, nicht nur eine bestimm­te Mas­se an Wohn­raum zu pro­du­zie­ren, son­dern die Stadt wei­ter­zu­ent­wi­ckeln«, erläu­tert Howo­ge-Geschäfts­füh­re­rin Ste­fa­nie Fren­sch. »Daher ist es unab­ding­bar, leben­di­ge Quar­tie­re mit hoher städ­te­bau­li­cher Qua­li­tät zu schaf­fen.« Um die­ses Ziel zu errei­chen, plant die Howo­ge nun »in Serie«. Der soge­nann­te Howo­ge-Stan­dard beinhal­tet 16 ein­heit­li­che Para­me­ter für bei­spiels­wei­se Grund­ris­se, Erschlie­ßung oder Raum­grö­ßen. »Die­se Para­me­ter wur­den nach Aspek­ten der Nach­hal­tig­keit, Wirt­schaft­lich­keit und Zukunfts­fä­hig­keit aus­ge­wählt«, so Fren­sch. »So muss das Gros der Woh­nun­gen bar­rie­re­frei erreich­bar sein, die Flur­flä­chen sol­len bei nur rund zehn Pro­zent der Gesamt­wohn­flä­che lie­gen und die Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung unter­schrit­ten wer­den – um nur eini­ge Bei­spie­le zu nen­nen.« Mit­tels die­ses Stan­dards für eine seri­en­mä­ßi­ge Umset­zung von kom­ple­xen Neu­bau­vor­ha­ben sol­len die Pla­nungs­zeit ver­kürzt und bedarfs­ge­rech­te Woh­nun­gen geschaf­fen wer­den. Sämt­li­che Bau­her­ren­auf­ga­ben über­nimmt dabei künf­tig die Neu­bau­ab­tei­lung des Unter­neh­mens. Im Rah­men der Pla­nerver­fah­ren hat die Howo­ge einen Gestal­tungs­bei­rat ins Leben geru­fen, der aus Archi­tek­ten und Stadt­pla­nern sowie Exper­ten der Woh­nungs­wirt­schaft besteht. Der Bei­rat soll die Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft künf­tig bei der Beur­tei­lung von städ­te­bau­li­chen und archi­tek­to­ni­schen Ent­wür­fen sowie in Gestal­tungs­fra­gen unter­stüt­zen.

Autor: Andrea Scheuring
Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/howoge-geht-in-serie/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 18.04.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen