Pressespiegel

Advent, Advent….

Wochenende vor der Haustür

Dies­mal steht natür­li­ch alles im Zei­chen der begin­nen­den Weih­nachts­zeit. Schließ­li­ch wird am Sonn­tag der ers­te Advent gefei­ert.

Naschen und Kit­sch erlaubt

Wer bis jetzt noch stand­haft geblie­ben ist, darf ab Sonn­tag ruhi­gen Gewis­sens zu Leb­ku­chen, Spe­ku­la­ti­us und Glüh­wein grei­fen. Immer­hin ist dann der ers­te Advent, die Weih­nachts­zeit beginnt. Engel, Räu­cher­männ­chen, Nuss­kna­cker und was die erz­ge­bir­gi­sche Schnitz­kunst bezie­hungs­wei­se Maschi­nen in Fern­ost, bedient von flei­ßi­gen Hän­den, so schu­fen, bekommt nun einen her­aus­ra­gen­den Platz im Wohn­zim­mer. Schließ­li­ch ist der Weih­nachts­mo­nat auch immer mit etwas Kit­sch ver­bun­den, der uns in der kal­ten Jah­res­zeit ein wenig das Herz erwärmt.

Advent wird ein­ge­läu­tet

Hel­lers­dorf. Die Evan­ge­li­sche Kir­che Hel­lers­dorf läu­tet am Sonn­abend, 28. Novem­ber, von 17 bis 18 Uhr im Markt­platz­cen­ter, Sten­da­ler Stra­ße 24, den Advent ein. Wer will, kann mit Glo­cken und allem, was bim­melt und klingt, zur Büh­ne im Ober­ge­schoss kom­men und die Sän­ge­rin­nen und Sän­ger der Gemein­de bei ihrem musi­ka­li­schen Pro­gramm beglei­ten. Um 18 wer­den am Ein­gang des Cen­ters zum Ali­ce-Salo­mon-Platz alle Kir­chen- und Hand­glo­cken in ein gro­ßes, gemein­sa­mes Geläut ein­stim­men und den Platz erklin­gen las­sen. »Alle Hel­lers­dor­fer Glo­cken wer­den hell erklin­gen«, hofft Cars­ten Unbe­haun, der für die­se Akti­on ver­ant­wort­li­che Mit­ar­bei­ter der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de, »um die­se beson­de­re Zeit der Vor­be­rei­tung auf Weih­nach­ten ein­zu­läu­ten.«

Musik und Kaf­fee­klatsch

Mahls­dorf. Der Bür­ger­ver­ein Mahls­dorf e.V. und die AWO laden ein zum fröh­li­chem advent­li­chen Bei­sam­men­s­ein am Sonn­abend, 28. Okto­ber, 15 Uhr, im Haus der Begeg­nung, Hult­schiner Damm 98. Gäs­te sind die »music­fri­en­ds« aus Wand­litz. Die drei Musi­ker und ihre Sän­ge­rin Bas­ti­en­ne Voss wer­den mit Oldies aus den 50er Jah­ren erfreu­en. Ein­tritt: 5 Euro (Im Preis ent­hal­ten: eine Tas­se Kaf­fee und ein Stück Kuchen.)

Vor­weih­nacht­li­ches im Wald

Fried­richs­ha­gen. Zwar nicht in den Bezir­ken liegt das Forst­amt Köpe­nick (Dahl­wit­zer Land­stra­ße 4, nur 5 Minu­ten Fuß­weg vom S-Bahn­hof Fried­richs­ha­gen), aber so sehr weit ist das auch nicht von Lich­ten­berg und Mar­zahn-Hel­lers­dorf ent­fernt. Ein Aus­flug lohnt sich: Am Sonn­abend, 28. Novem­ber, fin­det dort von 10.30 bis 16 Uhr der Wild- und Brenn­holz­tag statt. Es wer­den nicht nur Brenn­holz, Hack­klöt­zer und Schwe­den­fa­ckeln ange­bo­ten, son­dern es gibt auch Fir­men­prä­sen­ta­tio­nen (u.a. Ofen- und Kamin­bau­er) und Wild­fleisch­ver­kauf. Über Wild­tie­re in der Stadt wird infor­miert, Kin­der kön­nen nicht nur bas­teln und spie­len, son­dern auch Stock­brot am Lager­feu­er rös­ten. Der Ein­tritt ist kos­ten­frei.

Advents­markt in Alt-Mar­zahn

Mar­zahn. Bereits zum 28. Mal fin­det am Sonn­tag, 29. Novem­ber, der Advents­markt im his­to­ri­schen Dorf­kern zwi­schen Allee der Kos­mo­nau­ten und Lands­ber­ger Allee statt. Bereits ab 13 Uhr öff­nen die Höfe ihre Pfor­t­en, fast alle Anlie­ger – von der Evan­ge­li­schen Kir­che, der Agrar­bör­se, dem Kul­tur­Gut und der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr bis hin zu Geschäf­ten – betei­li­gen sich mit eige­nen Pro­gram­men. Die Bock­wind­müh­le wird in den Abend­stun­den in rotes Licht getaucht, ein tol­les Motiv für Foto­gra­fen. Über­all gibt es Ver­an­stal­tun­gen – und natür­li­ch lecke­re war­me und kal­te Spei­sen und Geträn­ke. Weih­nachts­ge­schen­ke kön­nen erwor­ben wer­den, bei Händ­lern an Stän­den, aber auch bei den orts­an­säs­si­gen Gewer­be­trei­ben­den und Künst­lern. Um 18 Uhr klingt der Advents­markt mit Musik in der Dorf­kir­che aus.

Lich­ter­markt vorm Rat­haus

Lich­ten­berg. Rund um das Rat­haus an der Möl­len­dorff­stra­ße 6 wird es am Sonn­tag, 29. Novem­ber, zwi­schen 13 und 18 Uhr viel Gedrän­ge geben. Denn erfah­rungs­ge­mäß kom­men zum tra­di­tio­nel­len Lich­ten­ber­ger Lich­ter­markt Tau­sen­de Besu­cher. Die offi­zi­el­le Eröff­nung durch Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Mon­tei­ro und Sozi­al­stadt­rä­tin Kerstin Beu­rich (bei­de SPD) fin­det auf der Büh­ne am Rat­haus um 14 Uhr statt, anschlie­ßend ver­stei­gert Stadt­ent­wick­lungs­stadt­rat Wil­fried Nün­thel (CDU) dort die auf Lein­wand gedruck­ten Moti­ve des Lich­ten­ber­ger Jah­res­ka­len­ders 2016, der unter dem The­ma »Was­ser­le­be­we­sen in Lich­ten­berg« steht. Dana­ch gibt es ein bun­tes Musik­pro­gramm. Im Rats­saal unter­hält das Pup­pen­thea­ter »Pup­pen­pau­le« um 15 Uhr und um 16.30 Uhr die jün­ge­ren Besu­cher mit dem Stück »Das zeris­se­ne Mär­chen­buch«. An zahl­rei­chen Stän­den des nicht kom­mer­zi­el­len Mark­tes bie­ten gemein­nüt­zi­ge Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen, Schu­len, Kir­chen und Senio­ren­ein­rich­tun­gen vor­wie­gend selbst gefer­tig­te poten­ti­el­le Weih­nachts­ge­schen­ke und –lecke­rei­en an. Der Lich­ter­markt fin­det zum 22. Mal statt.

Rot­käpp­chen im »Wei­ten Thea­ter«

Lich­ten­berg. Das »Wei­te Thea­ter« für Pup­pen und Men­schen in der Park­aue 23 spielt am Sonn­tag, 29. Novem­ber um 11 und um 16 Uhr das Stück »Rot­käpp­chen« nach dem Mär­chen der Gebrü­der Grimm. Ein­tritt: Kin­der 4,50 Euro, Erwach­se­ne 6,50 Euro. Vor­be­stel­lung unter Tel. 030–9 91 79 27 oder per E-Mail: pupp@das-weite-theater.de.

Verweis: www.lichtenbergmarzahnplus.de/advent-advent/

Quelle: LichtenbergMarzahnPlus | 27.11.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen