Pressemitteilung

Wandel und Wachstum im Berliner Osten

Die Spu­ren der Tei­lung sind längst ver­blasst und die Wei­chen­stel­lun­gen der letz­ten 25 Jah­re zei­gen immer stär­ker ihre Wir­kung. Immer mehr Men­schen zie­hen in die öst­li­chen Bezir­ke und immer mehr Unter­neh­men erken­nen die Vor­tei­le der Regi­on. Beson­ders gut beob­ach­ten lässt sich das an eini­gen Zukunfts­or­ten, wo sich moder­ne Dienst­leis­tun­gen mit indus­tri­el­ler Pro­duk­ti­on zu einer zukunfts­wei­sen­den Sym­bio­se ver­bin­den. In den Gewer­be­ge­bie­ten Adlers­hof und Buch sowie im Clean­Tech Busi­ness Park in Mar­zahn und im Wirt­schafts­raum Lich­ten­berg wer­den die drei Zukunfts­bran­chen Krea­tiv­wirt­schaft, Gesund­heits­wirt­schaft und Green Eco­no­my mit enor­men Wachs­tums­po­ten­ti­al beson­ders gut abge­bil­det. Dort ste­hen für die Ansied­lung neu­er Betrie­be noch eine Rei­he von Flä­chen zur Ver­fü­gung, die es in die­ser zusam­men­hän­gen­den Grö­ßen­ord­nung und mit einer solch‹ guten Infra­struk­tur­an­bin­dung kaum woan­ders in der Stadt gibt. Die Tan­gen­ti­al­ver­bin­dung Ost (TVO), die Ver­län­ge­rung der Auto­bahn A100, die Süd-Ost-Ver­bin­dung und die Nähe zum künf­ti­gen Groß­flug­ha­fen Ber­lin-Bran­den­burg ste­hen in den Start­lö­chern. Ihre Rea­li­sie­rung wird die statt­fin­den­de Ent­wick­lung wei­ter ver­stär­ken.

Wäh­rend die Men­schen in den Innen­stadt­be­zir­ken mit stei­gen­den Mie­ten und engen Räu­men zu kämp­fen haben, kön­nen vor allem die öst­li­chen Bezir­ke mit einer wei­ter­hin guten sozia­len Mischung und bezahl­ba­rem Wohn­raum punk­ten. Immer mehr Fami­li­en zieht es dort­hin, auch weil die sozia­le Infra­struk­tur aus Spiel­plät­zen, Kitas und Schu­len tra­di­tio­nell gut aus­ge­baut ist. Die weit­läu­fi­gen Parks und Nah­erho­lungs­ge­bie­te sind ein wei­te­rer Plus­punkt. Die anzie­hen­de Nach­fra­ge auf dem Woh­nungs­markt kann im Ber­li­ner Osten durch vie­le freie Flä­chen noch beson­ders gut bedient wer­den. Die Woh­nungs­bau­ge­sell­schaf­ten des Lan­des Ber­lins und die pri­va­te Immo­bi­li­en­wirt­schaft haben glei­cher­ma­ßen die­ses Poten­ti­al erkannt und so ent­ste­hen neben zahl­rei­chen Lücken­schlüs­sen an vie­len Ecken auch ganz neue Stadt­quar­tie­re für teils meh­re­re Tau­send Men­schen. Noch viel zu ent­de­cken gibt es im Osten Ber­lins auch für Ber­lin-Besu­cher, unter ihnen steigt das Inter­es­se an den Gedenk- und Infor­ma­ti­ons­or­ten sowie Erleb­nis- und Nah­erho­lungs­or­ten.

Die Ent­wick­lungs­kur­ve im Ber­li­ner Osten bewegt sich in vie­len Berei­chen steil nach oben. Damit ein­her­ge­hend ist die Poli­tik auch mit Her­aus­for­de­run­gen kon­fron­tiert, die es in den kom­men­den Jah­ren zu bewerk­stel­li­gen gilt. Hier­zu soll der Antrag »Ber­lin im Wan­del: Wachs­tum im Osten der Stadt« auf dem CDU-Lan­des­par­tei­tag am 13. Juni 2015 mit sei­nen Bei­trag leis­ten. Die Antrag­stel­ler for­dern dar­in unter ande­rem:

- Aus­bau von Kita- und Schul­plät­zen sowie der sozia­len und tech­ni­schen Infra­struk­tur
– Nach­bar­schaf­ten stär­ken durch Erhalt und Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung von Stadt­teil­zen­tren
– Anreiz­sys­te­me für die För­de­rung von Woh­nungs­bau schaf­fen
– Ange­mes­se­ne per­so­nel­le und finan­zi­el­le Aus­stat­tung der Bezir­ke
– Aus­bau des ÖPNV wei­ter för­dern und dabei die Takt­fre­quen­zen ver­bes­sern
– Schaf­fung eines Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hofs (ZOB) im Ber­li­ner Osten
– Hoch­schul- und For­schungs­land­schaft aus­bau­en und mit Start-Up-Fir­men ver­net­zen
– Ansied­lung von Unter­neh­men aus den Wachs­tums­bran­chen wei­ter beför­dern
– Tou­ris­mus als Impuls­ge­ber ver­ste­hen und für ande­re Ent­wick­lun­gen nutz­bar machen

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 12.06.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen