Pressemitteilung

So soll das neue Dolgensee-Center aussehen

Geplant sind etwa 680 neue Woh­nun­gen, ein Drit­tel davon soll sozi­al­ver­träg­li­ch ver­mie­tet wer­den. Im Erd­ge­schoss ent­steht nach den Vor­stel­lun­gen des Inves­tors eine knapp 6000 Qua­drat­me­ter gro­ße Gewer­be­flä­che für Ein­zel­han­del, Gas­tro­no­mie, medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung und Dienst­leis­tun­gen. Eine neue Kin­der­ta­ges­stät­te soll inte­griert wer­den. Das zu bebau­en­de Grund­stücks­are­al umfasst eine Flä­che von etwa 21.640 Qua­drat­me­tern. Vor­han­de­ne Gewer­be­mie­ter wer­den laut Zusa­ge des Inves­tors die Mög­lich­keit erhal­ten, in neue und moder­ne Flä­chen umzu­zie­hen.

Als Herz­stück des neu­en Cen­ters ent­steht ein attrak­ti­ver Bou­le­vard, der am west­li­chen Ende in eine Piaz­za endet. Wei­ter­hin ent­ste­hen: Eine grü­ne Pro­me­na­de mit gekonn­ter Inte­gra­ti­on des alten Baum­be­stan­des, neue Geh­we­ge, woh­nungs­na­he Spiel- und Sitz­be­rei­che und groß­zü­gi­ge Rasen­flä­chen. Die vor­han­de­ne Kunst aus der Erbau­ungs­zeit, die Brun­nen­an­la­ge und das »Jun­ge Paar« aus Bron­ze wer­den behut­sam inte­griert. Drei the­men­be­zo­ge­ne und gene­ra­tio­nen­über­grei­fen­de krea­ti­ve Spiel­fel­der ver­bin­den auch attrak­ti­ve Ruhe­zo­nen und Rück­zugs­ge­bie­te. Es gibt eine Ska­ter­bahn für Schnel­lig­keit, diver­se Sitz- und Lie­ge­ele­men­te, mar­kier­te Spiel­flä­chen für die Sin­ne sowie Klet­ter­stan­gen und einen Klet­ter­wald.

Zah­len und Fak­ten im Über­bli­ck:

  • Grund­stücks­flä­che: etwa 18.500 Qua­drat­me­ter, mit wei­te­ren Ankaufs­flä­chen: etwa 21.640 Qua­drat­me­ter
  • zwei zehn­ge­schos­si­ge Gebäu­de mit unter­schied­li­ch struk­tu­rier­ten und auf­ge­wei­te­ten Frei­räu­men
  • etwa 680 Woh­nun­gen, davon ein Drit­tel im öffent­li­ch geför­der­ten Woh­nungs­bau, KfW 55
  • Stan­dard­w­ohn­grö­ße zwi­schen 30 und 100 Qua­drat­me­tern, alle Woh­nun­gen
    sind senio­ren- und behin­der­ten­ge­recht bar­rie­re­frei erschlos­sen
  • Etwa  6.000 Qua­drat­me­ter Gewer­be­flä­che, ange­sie­delt im Erd­ge­schoss
  • 34 Stell­plät­ze für Kurz­zeit­par­ker, neue Tief­ga­ra­ge mit wei­te­ren 75
    Stell­plät­zen, Aus­las­tung bestehen­der öffent­li­cher Stell­plät­ze
  • mehr als 800 Fahr­rad­stell­plät­ze
  • mehr als 130 Mil­lio­nen Euro Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men

Pla­nung und Bau:

  •  geplan­ter Bau­be­ginn:             ers­tes Quar­tal 2017
  • geplan­te Fer­tig­stel­lung:          ers­tes Quar­tal 2019
  • Archi­tek­ten: Elwardt & Lat­ter­mann, Gesell­schaft von Archi­tek­ten, Ber­lin

Zur His­to­rie:

Das Gebäu­de­en­sem­ble wur­de in den 1970er Jah­ren als soge­nann­te Drei­ei­nig­keit mit einem Dienst­leis­tungs­wür­fel, einer Kauf­hal­le und einer Club­gast­stät­te errich­tet. Ziel war es, die Men­schen in den zehn­ge­schos­si­gen Wohn­häu­sern und den 18- bis 21-geschos­si­gen Dop­pel­hoch­häu­sern zu ver­sor­gen.

Das Zen­trum hat sein Erschei­nungs­bild bis heu­te bewahrt. Die Gebäu­de sind alters­be­dingt ver­schlis­sen. Es besteht ein hoher Instand­hal­tungs­stau. Der bis­he­ri­ge Eigen­tü­mer, die Weiss-Magu­ra GbR, hat­te das Are­al von der Treu­hand erwor­ben. Das ein­ge­reich­te Kon­zept des bis­he­ri­gen Eigen­tü­mers stand nicht im Ein­klang mit der bezirk­li­chen Nah­ver­sor­gungs- und Ein­zel­han­dels­kon­zep­ti­on.

Im Dezem­ber 2015 kauf­te Pri­vat­in­vestor Klaus Off die Grund­stü­cke und bean­trag­te am 29. Febru­ar 2016 das Ein­lei­ten eines vor­ha­ben­be­zo­ge­nen Bebau­ungs­plans.

Anla­ge_­Pla­nungs­run­de zum Dol­gen­see-Cen­ter_BA Lich­ten­berg

»Pla­nungs­run­de zum Dol­gen­see-Cen­ter« – von rechts nach links:
Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Wil­fried Nün­thel, Bau­herr und Investor Klaus Off – OIB Pro­jekt 23 GmbH & Co. KG Königs­brunn, Archi­tek­tin Bar­ba­ra Elwardt, Elwardt & Lat­ter­mann Ber­lin, und wei­te­re Sit­zungs­teil­neh­mer

Herausgeber: Bezirksamt Lichtenberg, Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung | 07.07.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen