Pressemitteilung

Ortsumfahrung Malchow endlich im Bundesverkehrswegeplan enthalten

Das Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um wird bis Anfang Mai dazu eine sechs­wö­chi­ge Betei­li­gung der Öffent­lich­keit durch­füh­ren und den Bür­gern die Mög­lich­keit geben, online mit­zu­dis­ku­tie­ren. Nach die­ser öffent­li­chen Betei­li­gung ist es ins­be­son­de­re wich­tig, dass das Land Ber­lin in Zusam­men­ar­beit mit dem Bezirks­amt Lich­ten­berg alles Nöti­ge unter­nimmt, um für die B2 das Pla­nungs­recht zu schaf­fen, damit die­se mit Unter­stüt­zung des Bun­des gebaut wer­den kann.

Der Lich­ten­ber­ger Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU), der sich seit vie­len Jah­ren für eine Orts­um­fah­rung an der Bun­des­stra­ße B2 stark gemacht hat, zeigt sich zufrie­den: »Ich bin froh, dass das Bau­vor­ha­ben im neu­en Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan als Pro­jekt in der Kate­go­rie ›Vor­dring­li­cher Bedarf‹ ganz weit oben bewer­tet wor­den ist. Vie­le Mal­chow­er kön­nen nun mit berech­tig­ter Hoff­nung dar­auf set­zen, dass in eini­gen Jah­ren kein Schwer­last­ver­kehr mehr durch die Orts­la­ge fährt. Hier zeigt sich wie­der ein­mal, wie wert­voll bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment für unse­re Gesell­schaft ist und dass sich Aus­dau­er und Beharr­lich­keit am Ende aus­zah­len.«

Die Bun­des­stra­ße B2 ist im Lich­ten­ber­ger Orts­teil Mal­chow in einem schlech­ten bau­li­chen Zustand. Wei­te­re Abschnit­te sind dort durch einen Dau­er­stau gekenn­zeich­net. Die Lebens­qua­li­tät an die­ser Orts­durch­fahrt hat sich zuneh­mend ver­schlech­tert, ein Que­ren der Stra­ße durch Anwoh­ner ist kaum noch mög­li­ch, meh­re­re Bus­li­ni­en ste­hen eben­falls täg­li­ch im Stau. Mit der Rea­li­sie­rung einer geplan­ten west­li­chen Orts­um­fah­rung Mal­chow soll auch ein neu­es Gestal­tungs­kon­zept für die Orts­durch­fahrt umge­setzt wer­den.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 17.03.2016

Zurück zu allen Beiträgen