Pressemitteilung

Mies van der Rohe-Haus als Partner vor Ort etablieren

Pätzold: Besonderen Kulturstandort im Bezirk stärken

»Es wäre schön, wenn gemein­sa­me Ver­an­stal­tun­gen des Mies van der Rohe-Hau­ses mit Ver­ei­nen oder ande­ren sozia­len Grup­pen durch­ge­führt wer­den kön­nen«, so Ali­na Pät­zold, kul­tur­po­li­ti­sche Spre­che­rin der CDU-Frak­ti­on Lich­ten­berg. Gera­de in den Som­mer­mo­na­ten böte sich die expo­nier­te Lage der ehe­ma­li­gen Vil­la Lem­ke am idyl­li­schen Ober­see bei­spiels­wei­se für Ver­an­stal­tun­gen im Frei­en, wie Grill­fes­te, an. Durch sol­che Koope­ra­tio­nen kann die ört­li­che Bevöl­ke­rung noch stär­ker mit der inter­na­tio­nal bekann­ten Kul­tur­ein­rich­tung in Berüh­rung kom­men. Dadurch steigt auch die Iden­ti­fi­ka­ti­on mit einer sol­chen Ein­rich­tung. »Das Haus muss sich öff­nen. Durch Ver­an­stal­tun­gen wird die Auf­merk­sam­keit noch mehr auf das Mies van der Rohe-Haus gelenkt, was auch für die Ent­wick­lung des Kul­tur­stand­or­tes Lich­ten­berg wich­tig ist.«, so Pät­zold wei­ter. Der Antrag wur­de zur wei­te­ren Bera­tung in den Kul­tur­aus­schuss über­wie­sen.

Herausgeber: CDU-Fraktion Lichtenberg | 22.06.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen