Pressemitteilung

Lichtenberger Inklusionsmedaille

Hoffmann: verstärkte öffentliche Anerkennung und Wertschätzung für diese Leistung

Men­schen mit und ohne Behin­de­run­gen, Leh­re­rin­nen, Leh­rern, Erzie­he­rin­nen, Erzie­hern etc. sol­len hier die öffent­li­che Aner­ken­nung für ihre Leis­tun­gen im Bereich der Inklu­si­on und dadurch die ihnen zuste­hen­de Wert­schät­zung erhal­ten. Gre­gor Hoff­mann, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der CDU in der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung Lich­ten­berg (BVV), erläu­tert dazu: »Die Idee der Inklu­si­on und ihrer Umset­zung bedarf einer ver­stärk­ten öffent­li­chen Aner­ken­nung durch das Bezirks­amt. Durch die­se Form der Ehrung kön­nen beson­de­re Ver­diens­te im Rah­men der Umset­zung der Inklu­si­on im Bezirk Lich­ten­berg her­vor­ge­ho­ben und öffent­li­ch aus­ge­zeich­net wer­den. Der Inter­na­tio­na­le Tag der Men­schen mit Behin­de­rung am 3. Dezem­ber jedes Jah­res (auch: Inter­na­tio­na­ler Tag der Behin­der­ten) ist ein von den Ver­ein­ten Natio­nen aus­ge­ru­fe­ner Gedenk- und Akti­ons­tag, der das Bewusst­sein der Öffent­lich­keit für die Pro­ble­me von Men­schen mit Behin­de­rung wach­hal­ten und den Ein­satz für die Wür­de, Rech­te und das Wohl­er­ge­hen die­ser Men­schen för­dern soll.«

Herausgeber: CDU-Fraktion Lichtenberg | 11.05.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen