Pressemitteilung

Feierliche Einweihung des Roederplatzes am 30. Juni 2016

»In den letz­ten Jah­ren ist viel für den Roeder­platz gesche­hen: Ein­woh­ner­ver­samm­lun­gen und Pla­nungs­werk­statt zur Neu­ge­stal­tung, Grün­dung eines Bau­bei­ra­tes, Alt­las­ten­be­sei­ti­gung aus dem Betrieb einer ehe­ma­li­gen Tank­stel­le und letzt­li­ch gro­ße Umbau­maß­nah­men nach dem Wunsch der Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner. Es ist uns gelun­gen, den Roeder­platz im Kos­ten- und Zeit­plan fer­tig zu stel­len. Daher freue ich mich beson­ders, alle Inter­es­sier­ten nun end­li­ch zur fei­er­li­chen Eröff­nung ein­la­den zu dür­fen«, ergänzt der Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Wil­fried Nün­thel (CDU).

An dem Fest wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der angren­zen­den Sel­ma-Lager­löf-Schu­le und der Grund­schu­le am Roeder­platz teil­neh­men und zusam­men mit dem Bezirks­stadt­rat, Wil­fried Nün­thel, den Platz fei­er­li­ch eröff­nen. Anschlie­ßend wer­den die Kin­der die neu gestal­te­te Flä­che spie­le­ri­sch erkun­den.

Hin­ter­grund: Der Roeder­platz wur­de als Auf­takt­platz der grü­nen Ver­bin­dung zwi­schen Herz­berg­stra­ße und Bern­hard-Bäst­lein-Stra­ße neu­ge­stal­tet. Dafür stan­den Mit­tel des Pro­gramms Stadt­um­bau Ost in Höhe von 723.000 Euro zur Ver­fü­gung. Die Bau­zeit betrug elf Mona­te – von August 2015 bis Juni 2016. Die Objekt- und Ent­wurfs­pla­nung wur­de durch die »Bel­ve­dere Gesell­schaft für Gar­ten­kunst und Land­schafts­pla­nung mbh« (Allee der Kos­mo­nau­ten 32b, 12683 Ber­lin) über­nom­men. Für das Bau­vor­ha­ben wur­de die Bau­fir­ma LaTiSt GmbH beauf­tragt, wel­che bereits in Lich­ten­ber­ger Bau­vor­ha­ben wie bei­spiels­wei­se am Dathe- und Anton-Saef­kow-Platz ver­ant­wort­li­ch war.

Neben der bar­rie­re­frei­en Anbin­dung an das Wohn­ge­biet Fenn­pfuhl wur­de der Roeder­platz zu einem attrak­ti­ven Quar­tiers­platz mit Auf­ent­halts­qua­li­tät für alle Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner sowie Durch­rei­sen­de umge­baut.

Ent­lang der Herz­berg­stra­ße wur­de eine Auf­stell­flä­che für den Wochen­markt geschaf­fen und auf den Vege­ta­ti­ons­flä­chen wer­den Bäu­me und Gehöl­ze gepflanzt. Die Jugend­frei­zeit­ein­rich­tung »Tube« hat sich umfang­reich mit eige­nen Ide­en an dem Pro­jekt betei­ligt und erhielt unter ande­rem eine Sitz­stu­fen­an­la­ge.

Herausgeber: Bezirksamt Lichtenberg, Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung | 22.06.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen