Pressemitteilung

Entwicklung am Schulstandort Rüdigerstraße gefährdet

Hoffmann: Schulentwicklung benötigt Auslastung der Standortkapazitäten

Die Initia­ti­ve des Aus­schus­ses traf auf eine brei­te Zustim­mung unter den Bezirks­ver­ord­ne­ten. Der Antrag wur­de Ende April 2015 in der BVV beschlos­sen. Auch die CDU-Frak­ti­on Lich­ten­berg unter­stützt das Anlie­gen. Gre­gor Hoff­mann, Vor­sit­zen­der der Uni­ons­frak­ti­on, dazu:

»Eine erfolg­rei­che Schul­ent­wick­lung ist nur mit einer vol­len Aus­las­tung der Stand­ort­ka­pa­zi­tä­ten im Bezirk mög­li­ch. Das Bezirks­amt muss immer die Gesamt­la­ge in Lich­ten­berg im Bli­ck behal­ten. Ein öffent­li­cher Streit, wie er im Fal­le des Stand­or­tes Rüdi­ger­stra­ße 76 statt­fin­det, löst kei­nes­falls das Pro­blem. Viel­mehr muss es in ers­ter Linie immer um die Sicher­stel­lung der Beschu­lung der Kin­der gehen. Die Sach­la­ge vor Ort soll­te offen kom­mu­ni­ziert wer­den. Wir erwar­ten vom Trä­ger eine sach­be­zo­ge­ne Dar­stel­lung gegen­über den Eltern. Die Äuße­run­gen in der Ver­gan­gen­heit füh­ren eher zur Ver­un­si­che­rung bei den Erzie­hungs­be­rech­tig­ten. Ziel muss es blei­ben, gemein­sam eine trag­fä­hi­ge Lösung zu fin­den, die die Kapa­zi­tä­ten am Stand­ort erschließt und somit wei­te­re Schul­plät­ze ermög­licht. Die CDU-Frak­ti­on unter­stützt das Bezirks­amt bei die­ser Auf­ga­be.«

Herausgeber: CDU-Fraktion Lichtenberg | 11.05.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen