Pressemitteilung

Einzelhandel in der Falkenberger Chaussee 95/97 wird gesichert

Hoffmann begrüßt Kombination von Einkaufen und Wohnen

Der Uni­ons­frak­ti­on der BVV Lich­ten­berg ist in die­sem Zuge aber auch dar­an gele­gen, den Ein­zel­han­dels­stand­ort zu sichern. »Ein mög­li­cher Weg­fall des vor­han­de­nen Super­mark­tes gefähr­det die fuß­läu­fi­ge Nah­ver­sor­gung der umlie­gen­den Wohn­ge­bie­te«, so Gre­gor Hoff­mann, Vor­sit­zen­der der CDU-Frak­ti­on Lich­ten­berg, bereits Anfang des Jah­res.

Aus die­sem Grund stell­te Hoff­manns Frak­ti­on einen Antrag, in dem das Bezirks­amt auf­ge­for­dert wur­de, ein Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren zur Siche­rung des Ver­brau­cher­mark­tes in der Fal­ken­ber­ger Chaus­see 95 zu eröff­nen.

Mit Erfolg. Wie das Bezirks­amt nun ver­kün­de­te, wird für die besag­ten Grund­stü­cke ein Bebau­ungs­plan auf­ge­stellt. Die­ser zielt dar­auf ab, ein all­ge­mei­nes Wohn­ge­biet fest­zu­set­zen und einen Ver­brau­cher­markt sowie Ein­zel­han­dels- und Dienst­leis­tungs­nut­zun­gen im 1. Voll­ge­schoss von Gebäu­den inner­halb des Nah­ver­sor­gungs­zen­trums Falkenborgen/Warnitzer Bogen zu sichern.

Hoff­mann dazu: »Wir freu­en uns sehr über die Ent­wick­lun­gen. Woh­nungs­bau ist ohne Fra­ge ein pri­mä­res poli­ti­sches Ziel. Jedoch muss auch dies mit Augen­maß erfol­gen. Die Wohn­nut­zung ist ja nur im 1. Voll­ge­schoss aus­ge­schlos­sen, in allen wei­te­ren Geschos­sen ist sie zuläs­sig. Beson­ders vor dem Hin­ter­grund des demo­gra­fi­schen Wan­dels ist die Siche­rung des Ein­zel­han­dels­stand­or­tes mit dem Super­markt von ent­schei­den­der Bedeu­tung.«

Herausgeber: CDU-Fraktion Lichtenberg | 01.07.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen