Pressemitteilung

Dach und Tisch sind gedeckt im Mädchensportzentrum „Pia Olymp“

Mit dabei sind eben­so Mike Mül­ler und Regi­na Schmidt (Vor­stands­mit­glie­der des Kietz für Kids Frei­zeit­sport e.V.) und Kars­ten Diet­rich (Geschäfs­füh­rer des Kietz für Kids Frei­zeit­sport e.V.) sowie die Mit­ar­bei­te­rin­nen vom »Pia Olymp« und wei­te­re Per­so­nen.

»Durch die ener­ge­ti­sche Dach­sa­nie­rung ist die wei­te­re Nut­zung des Objekts als Mäd­chen­sport­zen­trum ›Pia Olymp‹ gewähr­leis­tet und sichert somit ein eta­blier­tes Ange­bot sozia­ler Infra­struk­tur im Gebiet Neu-Hohen­schön­hau­sen, spe­zi­ell für Mäd­chen und jun­ge Frau­en«, erklärt Dr. San­dra Ober­mey­er.

»So ein Bau­ab­schluss soll gemein­sam zünf­tig gefei­ert wer­den. Dafür brin­ge ich 40 Ori­gi­nal Thü­rin­ger Rost­brat­würs­te aus mei­ner Ost-Thü­rin­ger Hei­mat mit, um allen Betei­lig­ten für ihren Ein­satz und ihre Ner­ven­stär­ke wäh­rend der Bau­pha­se zu dan­ken«, sagt Wil­fried Nün­thel.

Für die Sanie­rung des Daches konn­te in Anleh­nung an das Kon­zept des Mäd­chen­sport­zen­trums sogar eine Dach­de­cke­rin gewon­nen wer­den. Die Fir­ma Steitz Dach­de­cker­meis­ter­be­trieb wird von Jana Steitz geführt. Die Dach­de­cker­meis­te­rin konn­te so ihre Tätig­keit in Hin­bli­ck auf hand­werk­li­che Beru­fe für Mäd­chen und Frau­en erleb­bar machen. Die Mäd­chen des »Pia Olymp« wur­den für hand­werk­li­che Beru­fe ange­regt, zugleich deck­te Jana Steitz aber auch die Gren­zen der Tätig­keit als Frau auf.

Hin­ter­grund der Maß­nah­me

Das Dach des Mäd­chen­sport­zen­trum »Pia Olymp« mach­te dem Betrei­ber der Ein­rich­tung gro­ße Sor­gen. Es befand sich seit 2015 in einem sehr schlech­ten Zustand. Regel­mä­ßig beschä­dig­ten stär­ke­re Regen­güs­se die Räum­lich­kei­ten. Die Bau­wei­se des Daches war längst über­holt. Daher bemüh­te sich der Vor­stand des »Kietz für Kids Frei­zeit­sport e.V.« um finan­zi­el­le Mit­tel, damit die kon­ti­nu­ier­li­che Fort­füh­rung der Arbeit gewähr­leis­tet wer­den kann. Das »Pia Olymp« hät­te andern­falls geschlos­sen wer­den müs­sen.

Unter­stüt­zung fan­den Sie unter ande­rem beim Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Wil­fried Nün­thel. So konn­ten die ener­ge­ti­schen Dach­sa­nie­rungs­maß­nah­men vom 10. Sep­tem­ber 2015 bis zum 24. März 2016 durch­ge­führt wer­den. Dafür stan­den vom Bezirks­amt Lich­ten­berg, Abtei­lung Stadt­ent­wick­lung, finan­zi­el­le Mit­tel in Höhe von bis zu 180.000 Euro aus der Städ­te­bau­för­de­rung zur Ver­fü­gung.

Hin­ter­grund zur Ein­rich­tung

Der »Kietz für Kids – Frei­zeit­sport e.V.« ist ein ein­ge­tra­ge­ner, gemein­nüt­zi­ger, för­de­rungs­wür­di­ger Sport­ver­ein sowie aner­kann­ter frei­er Trä­ger der Kin­der- und Jugend­hil­fe, der seit 1993 Pro­jek­te im Bereich der sport­ori­en­tier­ten Jugend­ar­beit und Jugend­so­zi­al­ar­beit betreibt. Beson­de­rer Schwer­punkt liegt in der geschlech­ter­dif­fe­ren­ten Jugend­ar­beit mit Mäd­chen und jun­gen Frau­en.

Durch sozi­al­päd­ago­gi­sche Anlei­tung und mit den Mit­teln der Bewe­gung und des Sports wird im Mäd­chen­sport­zen­trum »Pia Olymp« eine inte­gra­ti­ve Jugend­so­zi­al­ar­beit und damit einen Bei­trag zur Stär­kung von Mäd­chen und jun­gen Frau­en in der Gesell­schaft geleis­tet. Die Ange­bo­te und Mög­lich­kei­ten kön­nen von allen Mäd­chen und jun­gen Frau­en im Alter von 7 bis 25 Jah­ren unab­hän­gig von Her­kunft, Glau­be, sozia­lem Umfeld, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung, Bil­dungs­stand und Fami­li­en­struk­tur genutzt wer­den.

»Pia Olymp« befin­det sich am S-Bahn­hof Vor­platz War­ten­berg im Neu­bau­ge­biet Hohen­schön­hau­sen im Bezirk Lich­ten­berg und ist ein ehe­ma­li­ges Zweck­ge­bäu­de (für Schul­spei­sung). Das eben­er­di­ge Gebäu­de hat eine Grund­flä­che von ins­ge­samt 500 m² mit einer eige­nen Frei­flä­che von ca. 400 m².

Herausgeber: Bezirksamt Lichtenberg, Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung | 28.06.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen