Pressemitteilung

CDU will Sicherheit an Schulen verstärken

Radtke: Sicherheit an Schulen soll besser werden

Die Uni­ons­frak­ti­on setzt sich mit die­ser aktu­el­len Initia­ti­ve dafür ein, dass die­se Maß­nah­me auch umge­setzt wird und Schü­ler in unse­rem Bezirk so hof­fent­li­ch ohne Furcht vor Über­grif­fen durch Schul­frem­de ler­nen und spie­len kön­nen. Ulf Rad­tke, schul­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Frak­ti­on Lich­ten­berg, erklärt: »Die Video­sprech­an­la­gen sol­len hel­fen, die Schul­lei­tun­gen und die Leh­rer­schaft zu unter­stüt­zen. Das Bezirks­amt, ins­be­son­de­re Frau Stadt­rä­tin Beu­rich, ist in der Pflicht, die Sicher­heit an unse­ren Grund­schu­len zu garan­tie­ren. Eltern sol­len sich nicht sor­gen müs­sen.« Im Antrags­text wird das Bezirks­amt außer­dem gebe­ten, zu berich­ten, in wel­chen Schu­len bereits Video­sprech­an­la­gen vor­han­den und wel­che Erfah­run­gen aus Sicht der Schu­len damit gemacht wor­den sind. Die CDU-Initia­ti­ve wird der­zeit im Haupt­aus­schuss sowie im Aus­schuss Schu­le und Sport bera­ten.

Herausgeber: CDU-Fraktion Lichtenberg | 09.11.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen