Pressemitteilung

CDU Lichtenberg schließt Parteiwahlen harmonisch ab

Bei der Wahl zum Kreis­vor­sit­zen­den wur­de Dr. Mar­tin Pät­zold in gehei­mer Abstim­mung ohne Gegen­stim­men wie­der­ge­wählt und geht damit in sei­ne drit­te Amts­zeit. In sei­ner Rede nahm er Bezug auf die posi­ti­ve Ent­wick­lung der Lich­ten­ber­ger CDU in den letz­ten vier Jah­ren. Die CDU habe sich mit Fleiß und Enga­ge­ment die not­wen­di­ge Aner­ken­nung bei den Bür­ger erar­bei­tet und ein Gespür für The­men ent­wi­ckelt, die die Men­schen im Bezirk bewe­gen. Mit der Regie­rungs­be­tei­li­gung der CDU auf allen poli­ti­schen Ebe­nen – im Bund, in Ber­lin und im Bezirk – fal­le der Uni­on eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Schlüs­sel­rol­le zu, die zum Woh­le der Gesell­schaft ein­ge­setzt wer­den sol­le.

Der Fokus rich­tet sich bereits auf die bevor­ste­hen­den Ber­li­ner Wahlen 2016, wie Pät­zold sagt: »Wir wol­len den Men­schen ein inhalt­li­ches Ange­bot unter­brei­ten, das den Bezirk in allen Berei­chen fit macht für die Her­aus­for­de­run­gen der nächs­ten Jahr­zehn­te. Ber­lin erfährt gegen­wär­tig eine inten­si­ve Ent­wick­lung und Lich­ten­berg hat dabei die Chan­ce, sich im Kon­zert der zwölf Bezir­ke best­mög­li­ch zu posi­tio­nie­ren. Die CDU hat in den letz­ten drei­ein­halb Jah­ren bezirk­li­cher Regie­rungs­be­tei­li­gung dazu bei­ge­tra­gen, die Grund­la­gen dafür zu legen. Beson­de­res Augen­merk leg­te die Uni­on dabei stets auf eine soli­de Haus­halts­füh­rung und die Schaf­fung von bezahl­ba­rem Wohn­raum.«

Die bei­den stell­ver­tre­ten­den Kreis­vor­sit­zen­den Gün­ter Toe­pfer und Peter Rzep­ka wur­den eben­falls in ihrem Amt bestä­tigt. Den Kreis­vor­stand kom­plet­tie­ren der neu gewähl­te Schatz­meis­ter Micha­el Moll sowie die Bei­sit­zer Gabrie­le Geiß­ler, Tris­tan Mar­tens, Chris­ti­ne Nün­thel, Mar­tin Schae­fer und Dr. Micha­el Wen­del. Für den Lan­des­vor­stand der Ber­li­ner CDU wur­de erneut Fabi­an Peter nomi­niert, der bereits seit vier Jah­ren den Kreis­ver­band in die­sem wich­ti­gen Gre­mi­um ver­tritt.

Die eini­ge Wochen zuvor durch­ge­führ­ten Wahlen in den Orts­ver­bän­den waren geprägt von Kon­ti­nui­tät. In ihren Ämtern wie­der­ge­wählt wur­den Dan­ny Frey­mark MdA in Hohen­schön­hau­sen, Ulf Rad­tke in Fried­richs­fel­de sowie Fabi­an Peter in Karls­hor­st. Im Orts­ver­band Lich­ten­berg-Mit­te wur­de Pas­cal Ribble zum neu­en Vor­sit­zen­den gewählt, der die­se Funk­ti­on in den zurück­lie­gen­den ein­ein­halb Jah­ren bereits kom­mis­sa­ri­sch aus­ge­füllt hat­te.

Auch bei den Ver­ei­ni­gun­gen ent­schie­den die Mit­glie­der – im Febru­ar – über die Beset­zung ihrer Gre­mi­en. Bestä­tigt wur­den dabei Chris­ti­ne Nün­thel als Vor­sit­zen­der der Frau­en Uni­on und Tho­mas Dro­bi­sch als Vor­sit­zen­der der Christ­li­ch-Demo­kra­ti­schen Arbeit­neh­mer­schaft (CDA).

Einen Wech­sel an der Füh­rungs­spit­ze habe es bei der Jun­gen Uni­on. Der bis­he­ri­ge Kreis­rats­vor­sit­zen­de Ben­ja­min Hud­ler lös­te Tris­tan Mar­tens als Kreis­vor­sit­zen­den ab, wel­cher auf­grund einer stär­ke­ren Ein­bin­dung in der CDU nicht erneut kan­di­dier­te. Zum neu­en Kreis­rats­vor­sit­zen­den der Jun­gen Uni­on wur­de Juli­us Schulz gewählt.

Eben­falls Ver­än­de­run­gen gab es bei der Mit­tel­stands- und Wirt­schafts­ver­ei­ni­gung (MIT), wo Ant­je Hagen zur neu­en Vor­sit­zen­den gewählt wur­de und damit Gre­gor Hoff­mann ablöst, der nicht erneut kan­di­dier­te, um sich künf­tig noch stär­ker der Arbeit als Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der in der BVV wid­men zu kön­nen.

Wie­der neu gegrün­det wur­de die Senio­ren Uni­on, bei der Men­schen ab 60 Jah­ren und Früh­rent­ner mit­wir­ken kön­nen. Den Vor­sitz hat Georg Wich­mann über­nom­men, der in der Ver­gan­gen­heit bereits in der CDU wich­ti­ge Funk­tio­nen wahr­ge­nom­men hat­te.

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 08.04.2015

Zurück zu allen Beiträgen