Pressemitteilung

CDU für politischen Wettbewerb

Hoffmann: Demokratische Parteien dürfen aus politischem Eigenkalkül nicht ausgeschlossen werden

Nach Gre­gor Hoff­mann, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der CDU Lich­ten­berg, kam der Mehr­heits­be­schluss der BVV aus Angst vor der poli­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung zu Stan­de. Die CDU-Frak­ti­on plä­diert für Offen­heit bei der Ein­la­dung von allen demo­kra­ti­schen Par­tei­en im Rah­men von Fest­ver­an­stal­tun­gen und hat kei­ne Scheu davor, sich mit poli­ti­schen Par­tei­en offen aus­ein­an­der­zu­set­zen. Demo­kra­tie lebt von offe­nem Dis­kurs.

»Sicher­li­ch kann es sinn­voll sein, dass man sich dar­auf ver­stän­digt, dass die gewähl­ten poli­ti­schen Par­tei­en am Fest teil­neh­men. Was nicht sein darf, ist, dass man poli­ti­sch ent­schei­den möch­te, wer dar­an teil­neh­men darf. Es wider­spricht den frei­heit­li­chen Gedan­ken unse­rer Demo­kra­tie, demo­kra­ti­sche Par­tei­en beim Fami­li­en­fest aus­zu­schlie­ßen. Auch sieht die CDU recht­li­che Pro­ble­me bei der Beschluss­la­ge, da der Beschluss­text­vor­schlag der Ver­fas­sungs­la­ge ent­spricht«, so der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der CDU Lich­ten­berg.

Herausgeber: CDU-Fraktion Lichtenberg | 04.05.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen