Pressemitteilung

CDU fordert weniger Einmischungen und Eingriffe in die Wirtschafts- und Preispolitik des Tierparks

Hoffmann: Tierpark braucht politische Gestaltungsfreiheit

Der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Lich­ten­ber­ger CDU, Gre­gor Hoff­mann, äußert sich zu die­sem Vor­ha­ben wie folgt:
»Der Tier­park ver­dient unser aller Unter­stüt­zung. Es geht um eine Ent­wick­lung die­ser bedeu­ten­den Ein­rich­tung als Land­schafts­park, Tier­ge­he­ge und Arten­schutz­stand­ort sowie der Leh­re von Flo­ra und Fau­na. Wir wol­len die Eigen­stän­dig­keit des Tier­parks för­dern und haben uns daher gegen eine poli­ti­sche Ein­fluss­nah­me aus­ge­spro­chen.« Ins­be­son­de­re Anträ­ge, die in die Hoheit der Ent­schei­dungs­kom­pe­tenz des Tier­parks selbst fal­len, sieht die CDU-Frak­ti­on kri­ti­sch. Ein­grif­fe in die Preis­po­li­tik des Tier­parks sind rei­ne Schaum­schlä­ge­rei. Hoff­mann wei­ter: »Die BVV kann hier nicht agie­ren. Dies ist die Sache der Geschäfts­füh­rung des Tier­parks und dort gehört die Ent­schei­dung auch hin. Wich­ti­ger wäre viel­mehr ein regel­mä­ßi­ger Aus­tau­sch und Kon­takt mit der Lei­tung, um hier argu­men­ta­tiv für eine gute Preis­po­li­tik zu strei­ten. Die­ser Aus­tau­sch wird jedoch in beson­de­rer Wei­se von der CDU und deren Abge­ord­ne­ten gesucht. Den Tier­park zu unter­stüt­zen braucht vie­le Ide­en und einen Sach­aus­tau­sch. An die­ser Debat­te ist die CDU-Frak­ti­on inter­es­siert und sieht hier die Auf­ga­be der Poli­tik.«

Herausgeber: CDU-Fraktion Lichtenberg | 01.07.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen