Pressemitteilung

Bürgerversammlung zur Gestaltung der öffentlichen Freiflächen am Ostkreuz – »Wasser-Park«

Alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind dazu ein­ge­la­den am:

Diens­tag, 13. Okto­ber 2015, um 17:30 Uhr

Palaz­zo-Zelt, Kynast-/ Ecke Haupt­stra­ße, 10317 Ber­lin

Am Ost­kreuz sol­len in den nächs­ten Jah­ren die Frei­flä­chen auf der Lich­ten­ber­ger Sei­te zwi­schen Bahn­hof und Rum­mels­bur­ger See bebaut wer­den. Der Was­ser­haus-Inves­tor CWI wird unter Füh­rung des Natur­ak­ti­vis­ten und Mee­res­bio­lo­gen Ben­ja­min Kahn und mit­hil­fe des Archi­tek­tur­bü­ros MASKE + SUHREN im Rah­men eines öffent­lich-recht­li­chen Ver­tra­ges einen »Was­ser-Park« für die Öffent­lich­keit finan­zie­ren und errich­ten. Dazu wird der Vor­ha­ben­trä­ger die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aktiv in die Pla­nun­gen zum Park ein­be­zie­hen. In der Auf­takt­ver­an­stal­tung sol­len die Ide­en und Wün­sche zur Gestal­tung gesam­melt und in der wei­te­ren Pla­nung berück­sich­tigt wer­den.

Ablauf der Ver­an­stal­tung:

- Kur­ze Ein­lei­tung durch den Stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Herrn Nün­t­hel

- Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt »Was­ser­haus«

- Vor­stel­lung der ers­ten Pla­nun­gen zum »Was­ser-Park«

- Dis­kus­si­on zur Pla­nung und Gestal­tung des »Was­ser-Parks« – ein Park und Natur­raum für alle

All die­je­ni­gen, die lei­der nicht an dem ers­ten Tref­fen teil­neh­men kön­nen, haben die Mög­lich­keit, Ihre Anre­gun­gen und Ide­en in einem kur­zen Fra­ge­bo­gen mit­zu­tei­len. Die­ser Fra­ge­bo­gen kann auf den Inter­net­sei­ten www.MaskeSuhren.de und www.Hager-ag.de vom 10. bis 18. Okto­ber 2015 her­un­ter­ge­la­den und aus­ge­füllt wer­den. Alle zurück­ge­sand­ten Fra­ge­bö­gen wer­den aus­ge­wer­tet und eben­falls in die wei­te­ren Pla­nun­gen mit ein­flie­ßen. Bei einem zwei­ten Tref­fen, das noch in die­sem Jahr statt­fin­det, wer­den die Ergeb­nis­se der Dis­kus­si­ons­run­de und der Befra­gung der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt.

»Das Mot­to des Vor­ha­ben­trä­gers lau­tet ›ein Park und Natur­raum für alle‹. Daher freut es mich beson­ders, dass die zukünf­ti­gen Nut­ze­rin­nen und Nut­zer bei dem Pro­jekt von Anfang an in die Pla­nun­gen ein­be­zo­gen wer­den und ihre Wün­sche und Anre­gun­gen für die Gestal­tung der Frei­flä­che früh­zei­tig ein­brin­gen kön­nen.«, sagt Bezirks­stadt­rat Wil­fried Nün­t­hel.

Herausgeber: Bezirksamt Lichtenberg, Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung | 06.10.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen