Pressemitteilung

Beweidungsprojekt auf dem Biesenhorster Sand wird am 14. Juli 2015 vorgestellt

Die aus­ge­dehn­ten Sand­flä­chen und der Tro­cken­ra­sen bil­den die Hei­mat vie­ler bedroh­ter Tier- und Pflan­zen­ar­ten in Ber­lin. Um die­ses ein­ma­li­ge Offen­land­bio­top zu schüt­zen, wird es regel­mä­ßig unter ehren­amt­li­chem Ein­satz des NAB­Us und wei­te­rer Frei­wil­li­ger von Gehöl­zen und Sträu­chern befreit. Da der Pfle­ge­auf­wand sehr hoch ist, wur­den fünf Kop­peln für die Bewei­dung mit Scha­fen und Zie­gen zur Unter­stüt­zung der Ehren­amt­li­chen ange­legt. Die ers­ten Tie­re wer­den am 26. Juni 2015 auf der Kop­pel eine neue Hei­mat fin­den.

Den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern soll ein bes­se­rer Zugang zu die­sem Natur­raum ermög­licht wer­den. So wur­de neben den Kop­peln für die Bewei­dung auch ein umfang­rei­ches Wege­netz ange­legt, um die Natur erle­ben zu kön­nen und das Gebiet zur Nah­erho­lung nutz­bar zu machen.

Das Bewei­dungs­pro­jekt und das neue Wege­netz sowie wei­te­re Pla­nun­gen für den Biesen­hors­ter Sand wer­den durch das Bezirks­amt Lich­ten­berg und den Natur­schutz­bund (NABU) am

Diens­tag, 14. Juli, um 19 Uhr

im Deutsch-Rus­si­schen Muse­um Ber­lin-Karls­horst, Zwie­se­ler Stra­ße 4, 10318 Ber­lin

im Rah­men einer öffent­li­chen Sit­zung des Umwelt­aus­schus­ses der BVV Lich­ten­berg vor­ge­stellt.

Inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den, dar­an teil­zu­neh­men.

»Vie­le der hier leben­den Tie­re und Pflan­zen gal­ten in Ber­lin lan­ge Zeit als aus­ge­stor­ben und sind daher beson­ders schüt­zens­wert. Auf der einen Sei­te wol­len wir der Natur einen Raum zur Ent­fal­tung geben, auf der ande­ren Sei­te aber die Natur für inter­es­sier­te Stadt­men­schen erleb­bar machen. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind daher herz­lich ein­ge­la­den, sich über das sehr span­nen­de Pro­jekt ›Biesen­hors­ter Sand‹ infor­mie­ren zu las­sen«, sagt Wil­fried Nün­t­hel (CDU), Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung.

Infor­ma­tio­nen zu der Ver­an­stal­tung und dem Pro­jekt fin­den ste­hen auch auf der Sei­te des NAB­Us Ber­lin und auf der Inter­net­sei­te https://berlin.nabu.de im Fly­er zum Biesen­hors­ter Sand.

Die­ses Pro­jekt ist Bestand­teil von Ver­ein­ba­run­gen aus dem Städ­te­bau­li­chen Ver­trag zum Bebau­ungs­plan XVII-50aa »Gar­ten­stadt Karls­horst«, in dem eine Rei­he von Aus­gleichs­maß­nah­men für den Biesen­hors­ter Sand fest­ge­legt wur­den, deren Umset­zung im März 2015 mit einem Bewei­dungs­pro­jekt begann.

Herausgeber: Bezirksamt Lichtenberg, Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung | 23.06.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen