Pressemitteilung

Baumfällungen und Ersatzpflanzungen auf dem Gelände des »Umspannwerk Rüsternweg«

Der Bau­vor­ha­ben­trä­ger Vat­ten­fall wird die Erd­ka­bel­tras­se sanie­ren. Dazu sind Auf­gra­bun­gen und die Her­aus­nah­me sowie Neu­ver­le­gung des Erd­ka­bels not­wen­dig. Auf den Flä­chen, auf denen kei­ne neu­en Lei­tun­gen wie­der ver­legt wer­den, pflanzt Vat­ten­fall Hecken (hoch­wach­sen­de Sträu­cher und Bäu­me) auf einer Län­ge von 180 m ent­spre­chend der Fest­set­zung Nr. 9 des Bebau­ungs­plans B–XXII-1a.

Auf Flä­chen, auf denen alte Lei­tun­gen aus­ge­tauscht wer­den, wird Land­schafts­ra­sen ange­legt, da auf den Flä­chen mit Lei­tungs­be­stand (Erd­ka­bel) kei­ne neu­en Bäu­me und Sträu­cher gepflanzt wer­den.

»Nach den ent­spre­chen­den natur­schutz­recht­li­chen Rege­lun­gen und im gegen­sei­ti­gen Ein­ver­neh­men zahlt Vat­ten­fall eine Aus­gleichs­ab­ga­be, die für Maß­nah­men des Natur­schut­zes und der Land­schafts­pfle­ge im Land­schafts­schutz­ge­biet ›Fal­ken­ber­ger Krug­wie­sen‹ ein­ge­setzt wer­den soll. In die­sem Gebiet wer­den durch die Sanie­rungs­ar­bei­ten näm­li­ch vor­wie­gend die Gehölz­be­stän­de gemin­dert«, erklärt der Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Wil­fried Nün­thel (CDU)

Herausgeber: Bezirksamt Lichtenberg, Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung | 01.02.2016

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen