Pressemitteilung

Baumfällungen und Ersatzpflanzungen am Hönower Weg

Zudem wird der Wild­wuchs auf der gesam­ten Flä­che aus­ge­lich­tet.

Dazu erklärt der Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, Wil­fried Nün­thel (CDU):

»Jede Fäl­lung eines Bau­mes schmerzt und die Ent­schei­dung dazu fällt den Baum­schüt­zern unse­res Amtes und mir kei­nes­wegs leicht. Bei die­sen Fäll­maß­nah­men geben wir grö­ße­ren Bäu­men die Mög­lich­keit, sich art­ty­pi­sch bes­ser ent­wi­ckeln zu kön­nen und reagie­ren durch Wild­wuchs­be­sei­ti­gung sowie ein­seh­ba­re Wege­ver­bin­dun­gen auf das Sicher­heits­be­dürf­nis der Park­nut­ze­rin­nen und –nut­zer. Als öko­lo­gi­schen Aus­gleich für die Fäl­lung der geschütz­ten Bäu­me wird das Bezirks­amt nach Ent­sie­ge­lung einer nahe gele­ge­nen Park­platz­flä­che ins­ge­samt 23 Laub­bäu­me mit einem Stamm­durch­mes­ser von 18–20 cm neu pflan­zen.«

Herausgeber: Bezirksamt Lichtenberg, Bezirks­stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung | 21.01.2016

Zurück zu allen Beiträgen