Meldung

Zukunftschancen der Berliner CDU im Osten

Er mach­te außer­dem sehr deut­li­ch, dass nur eine geschlos­se­ne CDU in Ber­lin regie­rungs­fä­hig ist. Das heißt vor allem, dass es für gute Wahl­er­geb­nis­se nicht nur einer star­ken West-Ber­li­ner CDU bedarf, son­dern auch einer star­ken Ost-Ber­li­ner CDU. Dabei hat er her­vor­ge­ho­ben, dass sich die CDU auf ein­zel­ne The­men kon­zen­trie­ren soll­te und die­se offen­siv ver­tre­ten soll­te. Aber auch der Kon­takt mit den Bür­gern ist dabei sehr wich­tig!

Peter Kur­th war von 1999 bis 2001 Finanz­se­na­tor im Ber­li­ner Senat und ist seit Novem­ber 2001 Mit­glied (Bereich Finan­zen) im vier­köp­fi­gen Vor­stand des Ber­li­ner Ent­sor­gungs­un­ter­neh­mens ALBA AG. Er ist zudem Vize­prä­si­dent des BDE (Bun­des­ver­band der Deut­schen Ent­sor­gungs­wirt­schaft).

Herausgeber: CDU Hohenschönhausen | 28.08.2008

Zurück zu allen Beiträgen