Meldung

Ziele des Naturschutzes in Deutschland weiterentwickeln!

Unter dem The­ma »Natur­schutz in Deutsch­land qua­li­ta­tiv wei­ter­ent­wi­ckeln – Schüt­zen und Nut­zen« wur­den die Zie­le des Natur­schut­zes ver­deut­licht. Wich­ti­ge Punk­te die­ses Beschlus­ses sind die Erhal­tung und För­de­rung der Bio­di­ver­si­tät, sowie die Nut­zung von Natur­schutz­ge­bie­ten.

Dabei beto­nen die Umwelt­po­li­ti­ker, dass die Anstren­gun­gen die Arten­viel­falt zu erhal­ten, ver­stärkt wer­den müs­sen, um die gesteck­ten Zie­le zu errei­chen. Gleich­zei­tig soll es aber auch eine häu­fi­ge­re Über­prü­fung der geschütz­ten Arten geben. Damit kann der Arten­schutz bes­ser abge­stimmt wer­den aber auch die Kon­flik­te, die wie­der ver­mehrt auf­tre­ten­de Tie­re wie z.B. Wöl­fe ver­ur­sa­chen, wer­den ver­an­schau­licht.

Ein wei­te­rer Punkt der Bio­di­ver­si­tät ist die Ein­däm­mung von neu ein­ge­wan­der­ten Pflan­zen und Tie­ren, die z.T. die hei­mi­schen Arten ver­drän­gen. Ver­bun­den mit dem Schutz der Bio­di­ver­si­tät ist der Erhalt der Lebens­räu­me der ver­dräng­ten Arten. Häu­fig sind sol­che Lebens­räu­me Kul­tur­land­schaf­ten, die sich über lan­ge Zeit in Deutsch­land ent­wi­ckelt haben. Gleich­zei­tig soll das bür­ger­li­che Enga­ge­ment in die­sem Bereich geför­dert wer­den. Beson­ders die gro­ßen Natur­schutz­ge­bie­te des Grü­nen Ban­des, Natur­räu­men im ehe­ma­li­gen Todes­strei­fen, und NATURA 2000, beson­de­ren Vogel­schutz­ge­bie­ten, sol­len die Umset­zung die­ser Zie­le ermög­li­chen. Das Leit­bild dabei soll­te sein, dass der Wert von Natur­schutz­ge­bie­ten allen bewusst wird und die Natur auch für alle zugäng­li­ch bleibt.

Wei­te­re Punk­te des Beschlus­ses sind vor allem die bes­se­re Koor­di­na­ti­on des Hoch­was­ser­schut­zes in Deutsch­land durch die Bereit­stel­lung von Flä­chen in den Über­schwem­mungs­ge­bie­ten.

Herausgeber: Danny Freymark | 09.05.2014

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen