Meldung

Welse Galerie 1 wird wiedereröffnet

Der Inves­tor Ten Brin­ke traf nicht nur auf offe­ne Türen in der Anwoh­ner­schaft. Jedoch war schnell klar, dass die bau­li­che Ver­än­de­rung alter­na­tiv­los war. Tei­le der Wel­se Gale­rie 1 stan­den bereits seit län­ge­rer Zeit leer, es gab nur weni­ge Park­plät­ze und der Net­to-Markt hat­te auch schon bes­se­re Zei­ten erlebt. Wich­tig war es für die Anwoh­ner und den Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark die Post zu ret­ten, ins­be­son­de­re auch eine Über­gangs­lö­sung zu schaf­fen, so dass die Regi­on sich nicht abge­han­gen fül­len muss. Beson­ders freu­dig wur­de des­we­gen zur Kennt­nis genom­men, dass eine pro­vi­so­ri­sche und spe­zi­ell gesi­cher­te Bara­cke für die Post am Stand­ort der Wel­se Gale­rie 2 – als Über­gang – geschaf­fen wer­den konn­te.

Jetzt wird wei­ter gedacht. Im neu­en Cen­ter wer­den Sie neben einem REWE, auch wie­der Net­to fin­den. Eben­so bleibt die Post am Stand­ort erhal­ten. Hin­zu kom­men eini­ge weni­ge klei­ne­re Geschäf­te für die zurecht gefor­der­te Nah­ver­sor­gung. »Ich wür­de mich sehr freu­en, wenn die Anwoh­ner in Hohen­schön­hau­sen das neue Cen­ter anneh­men wür­den und dazu bei­tra­gen, dass auch lang­fris­tig die Nah­ver­sor­gung gesi­chert bleibt«, so der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark.

Herausgeber: CDU Hohenschönhausen | 01.10.2013

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen