Meldung

Themenabend „Ärzteversorgung in Hohenschönhausen“ mit Gesundheitssenator Mario Czaja

Ein­gangs infor­mier­te Mario Cza­ja über die aktu­el­len Anstren­gun­gen die Ärz­te­ver­tei­lung in Ber­lin gerech­ter zu gestal­ten. Dazu wur­de für das Land Ber­lin ein gemein­sa­mes Lan­des­gre­mi­um ein­ge­rich­tet, wel­ches sich mit der Ver­tei­lung der Ärz­te im Stadt­ge­biet beschäf­tigt. Der Sena­tor beton­te jedoch, dass für die Ver­ga­be von Arzt­sit­zen nicht die Senats­ver­wal­tung oder die Poli­tik, son­dern die Kas­sen­ärzt­li­che Ver­ei­ni­gung (KV) zustän­dig sei. Er kön­ne auch kei­ne nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te zum Umzug zwin­gen.

Ins­ge­samt sei Ber­lin sehr gut aus­ge­stat­tet an nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten, jedoch sei eine gerech­te Ver­tei­lung in der Stadt bis heu­te nicht gelun­gen so der Sena­tor. Auch kön­ne man nicht fest­ma­chen, ob die Men­schen eher nahe an ihrem Arbeits­platz oder ihrem Wohn­ort den Arzt auf­such­ten, oder gar ganz unab­hän­gig davon. Des­we­gen müss­ten auch in der Flä­che Ärz­te bereit­ge­stellt wer­den.

Auch den zahl­rei­chen Fra­gen der Anwoh­ner und teil­neh­men­den Ärz­te aus der Regi­on stell­te sich der Sena­tor. Ange­spro­chen auf die Pfle­ge­si­tua­ti­on in Hohen­schön­hau­sen konn­te Mario Cza­ja sogar ver­kün­den, dass Hohen­schön­hau­sen einen eige­nen Pfle­ge­stütz­punkt bekommt! Zahl­rei­che Bür­ger erzähl­ten von ihren lan­gen War­te­zei­ten für einen Arzt­ter­min, aber auch die Pro­ble­ma­tik, das Pra­xen auf­ge­ge­ben wer­den.

Auf der ande­ren Sei­te berich­te­ten die anwe­sen­den Ärz­te von Nach­wuchs­sor­gen für ihre Pra­xen und der viel zu gro­ßen Pati­en­ten­zahl. Auch die Ansied­lung von Fach­ärz­ten, etwa Rheu­ma­to­lo­gen wur­de dis­ku­tiert. Mario Cza­ja ver­si­cher­te wei­ter an dem The­ma dran zu blei­ben. Er beton­te, dass er die beschrie­be­nen Ver­hält­nis­se aus dem eige­nen Wahl­kreis ken­ne und des­halb beson­ders hart­nä­ckig das The­ma der Ärz­te­ver­tei­lung vor­an­trei­ben will.

Für den Gast­ge­ber des Abends eine infor­ma­ti­ve Run­de: »Die Ärz­te­ver­sor­gung bewegt die Men­schen, weil es vie­le im täg­li­chen Leben belas­tet. Ich wer­de wei­ter dafür wer­ben, Hohen­schön­hau­sen zu einem attrak­ti­ve­ren Gesund­heits­stand­ort zu machen!«

Herausgeber: Danny Freymark | 28.05.2014

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen