Meldung

Sommer-Dialogtour: Tag 7

Begon­nen wur­de der Tag um 9:00 Uhr im Bür­ger­bü­ro von Dan­ny Frey­mark, dem Lich­ten­ber­ger Abge­ord­ne­ten vom Abge­ord­ne­ten­haus Ber­lin. Dort unter­hielt sich Dr. Pät­zold mit Bür­gern über ver­schie­de­ne, meist loka­le The­men und Pro­ble­me.

Anschlie­ßend trat Dr. Pät­zold in einen Dia­log mit Ver­tre­tern der Woh­nungs­bau­ge­nos­sen­schaft Vor­wärts. Um 10:00 Uhr dis­ku­tier­ten sie über die aktu­el­le Lage am Lich­ten­ber­ger Woh­nungs­markt und wie sich die­ser in der letz­ten Zeit ent­wi­ckelt hat.

Danach nahm Dr. Pät­zold um 14:00 Uhr an einem Work­shop des Jugend­clubs Rain­bow teil. In die­sem erfuhr er haut­nah, wie die Betreu­er arbei­ten, wie sie mit ver­schie­de­nen Jugend­li­chen umge­hen und was das Wich­tigs­te bei der Arbeit mit Jugend­li­chen ist.

Um 15:00 Uhr besuch­te er die Vie­tIn Bank. Dort ließ er sich das Arbeits­um­feld der Mit­ar­bei­ter zei­gen und dis­ku­tier­te mit die­sen über die wirt­schaft­li­che Lage des sozia­len Umfel­des.

Gefolgt wur­de die­ser Ter­min um 16:00 durch die Besich­ti­gung der Jugend­frei­zeit­ein­rich­tung Wil­li Sän­ger. Auch hier unter­hielt er sich mit Mit­ar­bei­tern über deren Arbeits­all­tag. Ins­be­son­de­re ging es hier­bei dar­um fest­zu­stel­len, wo es Her­aus­for­de­run­gen und wei­te­re Chan­cen von Jugend­frei­zeit­ein­rich­tun­gen gibt.

Um 17:00 Uhr stat­te­te er dann der Jugend­frei­zeit­ein­rich­tung Future einen Besuch ab. Bei die­sem Ter­min fand eine Füh­rung durch die Anla­ge statt. Neben­bei wur­den Gesprä­che über den all­ge­mei­nen, sozia­len Hin­ter­grund der Jugend­li­chen geführt. Dabei wur­de die Rol­le von Jugend­frei­zeit­ein­rich­tung im Leben von Jugend­li­chen beson­ders the­ma­ti­siert.

Abge­schlos­sen wur­de die­ser Tag um 18:00 Uhr mit Gesprä­chen im Senio­ren­stift St. Anto­ni­us. Bei die­sen Gesprä­chen lag der Schwer­punkt auf dem Umgang mit älte­ren Men­schen in unse­rer Gesell­schaft.

»Ich habe heu­te vie­le Ein­rich­tun­gen gese­hen, die sich um unter­schied­li­che Grup­pen von Men­schen küm­mern. Dies hat mein Bild bestärkt, dass eine sozia­le Gesell­schaft sich posi­tiv auf vie­le Men­schen aus­wirkt.«, so Pät­zold.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 15.07.2014

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen