Meldung

Praktikumsbericht von Jonas Dillmann

Mei­ne Erwar­tun­gen für das Prak­ti­kum waren das Leben eines Abge­ord­ne­ten bes­ser ken­nen­zu­ler­nen und einen tie­fe­ren Ein­bli­ck in die Poli­tik zu bekom­men. Mei­ne Hoff­nung war, dass ich viel von der Pra­xis mit­er­le­ben darf.
Vie­les davon wur­de mir auch im Vor­stel­lungs­ge­spräch ver­spro­chen, und das mit Recht. Herr Frey­mark hat mich so oft wie mög­li­ch mit­ge­nom­men und mir das poli­ti­sche Wesen, wie auch das Leben eines Abge­ord­ne­ten in den drei Wochen näher gebracht. Ich war bei Ple­nar­sit­zun­gen, Gesprä­chen mit Poli­ti­kern aus der Regie­rung von Gha­na, Ver­an­stal­tun­gen wie »denk!mal« oder dem Neu­jahrs­emp­fang der CDU-Lich­ten­berg im Schloss Fried­richs­fel­de, als auch bei Tref­fen mit Schul­lei­tern dabei. Außer­dem befass­te ich mich in sei­nem Bür­ger­bü­ro im War­nit­zer Bogen in Hohen­schön­hau­sen mit Recher­che und For­mu­lie­rung schrift­li­cher Anfra­gen, pfleg­te eini­ge Ter­mi­ne und half bei den Vor­be­rei­tun­gen zum besag­ten Neu­jahrs­emp­fang.
Falls ich Fra­gen zu mei­nen Auf­ga­ben, dem poli­ti­schem Leben oder ande­rer Din­ge hat­te, konn­te ich mich jeder­zeit an Herrn Frey­mark oder sei­ne Büro­lei­te­rin Frau Heyer-Irm­ler wen­den.
Ins­ge­samt emp­fand ich das Prak­ti­kum als sehr posi­tiv. Ich hat­te Auf­ga­ben, wel­che mich her­aus­for­der­ten, habe vie­le Ein­bli­cke in das poli­ti­sche Leben bekom­men und die Poli­tik war mir nun deut­li­ch ver­ständ­li­cher.

Herausgeber: Danny Freymark | 26.01.2017

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen