Meldung

Politikunterricht am Barnim-Gymnasium

Auf Ein­la­dung von Robert Rauh, Leh­rer des Jah­res 2013, hat­te Pät­zold die Gele­gen­heit, ein­mal selbst Leh­rer an sei­ner alten Schu­le sein zu dür­fen. Dabei dis­ku­tier­te er mit einer Klas­se über den sche­ma­ti­schen Auf­bau des Deut­schen Ver­fas­sungs­sys­tems und der Deut­schen Poli­tik­struk­tur. Auch berich­te­te er aus sei­nen Erfah­run­gen als Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter und konn­te so den Schü­lern tie­fe­re Ein­bli­cke in sei­nen par­la­men­ta­ri­schen All­tag ermög­li­chen. Zum Schluss der Stun­de dis­ku­tier­te er mit den Schü­lern noch über die Mög­lich­kei­ten sich auch ohne poli­ti­sches Man­dat in die Gesell­schaft ein­zu­brin­gen und wel­che Alter­na­ti­ven es zu poli­ti­sche Ehren­amt noch gäbe. Eben­so nahm er die Impul­se und Gedan­ken der Schü­ler in die Dis­kus­si­on auf und besprach aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen.

»Gera­de als einer der jüngs­ten Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten sehe ich es als mei­ne Pflicht, nach­hal­tig für ein höhe­res Inter­es­se von Jugend­li­chen an der Poli­tik bei­zu­tra­gen, denn die Fol­gen von flä­chen­de­cken­dem Des­in­ter­es­se und Miss­trau­en gegen­über der Poli­tik wären kata­stro­phal für unse­re bewähr­te Demo­kra­tie. Umso mehr hat es  mich sehr gefreut, an mei­ner alten Schu­le zu sein und mei­ne Erfah­run­gen wei­ter­zu­ge­ben.«, berich­tet Dr. Pät­zold.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 12.03.2015

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen