Meldung

Offener Brief an alle Oberschulen – Jetzt ein Zeichen setzen!

»Ich war geschockt von so viel Geschichts­ver­leug­nung«, berich­tet der Lich­ten­ber­ger JU-Kreis­vor­sit­zen­de Dan­ny Frey­mark von der Podi­ums­dis­kus­si­on zu den geplan­ten Infor­ma­ti­ons­ta­feln an dem Ex-Sta­si-Gefäng­nis in Ber­lin-Hohen­schön­hau­sen. Bei die­ser vom Bezirks­amt orga­ni­sier­ten Ver­an­stal­tung stör­ten über 200 ehe­ma­li­ge Sta­si-Offi­zie­re den Ver­lauf der Dis­kus­si­on mit Belei­di­gun­gen der anwe­sen­den Opfer und »Buh«-Rufen.

Anläss­lich die­ses erschüt­tern­den Erleb­nis­ses hat sich der Kreis­vor­stand kurz­fris­tig ent­schie­den, einen offe­nen Brief an alle Lich­ten­ber­ger Ober­schu­len zu ver­fas­sen. Dar­in ruft die JU alle Schü­ler und Leh­rer dazu auf, ein Zei­chen gegen die­sen Geschichts­re­vi­sio­nis­mus zu set­zen.

Der Pro­test gegen den Feld­zug der Ex-Sta­si-Gran­den zur Ver­wi­schung der his­to­ri­schen Tat­sa­chen lässt sich aus Sicht der Jun­gen Uni­on Lich­ten­berg am Bes­ten mit einem Besuch in der Gedenk­stät­te Hohen­schön­hau­sen demons­trie­ren. »Wir möch­ten die Schu­len des­halb ermun­tern, gemein­sam ein Zei­chen zu set­zen und gera­de jetzt eine Füh­rung durch die ehe­ma­li­ge Sta­si-Haft­an­stalt zu unter­neh­men«, erläu­tert Dan­ny Frey­mark die Akti­on.

Link zur Gedenk­stät­te Hohen­schön­hau­sen: www.stiftung-hsh.de

offe­ner­brief­an­schu­len

pres­se­mit­tei­lun­g060317

 

Herausgeber: Junge Union Lichtenberg | 17.03.2006

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen