Meldung

Neujahrsempfang 2016 der CDU Lichtenberg

Auf der nam­haf­ten Gäs­te­lis­te stan­den unter ande­rem Dr. Sabi­ne Berg­mann-Pohl, die letz­te DDR-Volks­kam­mer­prä­si­den­tin, der Lei­ter der Sta­si-Unter­la­gen­be­hör­de (BStU) Roland Jahn, der Zehn­kampf-Olym­pia­sie­ger von 1988 Chris­ti­an Schenk, der Lei­ter der Gedenk­stät­te Hohen­schön­hau­sen Dr. Huber­tus Kna­be, Tier­park­di­rek­tor Dr. Andre­as Knie­riem sowie Mit­glie­der des Bun­des­ta­ges und des Abge­ord­ne­ten­hau­ses von Ber­lin.

Anläss­li­ch der im Sep­tem­ber 2016 bevor­ste­hen­den Wahlen in Ber­lin ergriff Wil­fried Nün­thel, Stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung, als Ers­ter das Wort. In sei­ner Rede unter­strich er den anhal­ten­den Wachs­tums­trend des Bezir­kes im Ber­li­ner Osten. Der Zuzug von jun­gen Fami­li­en stellt den Bezirk vor neue Her­aus­for­de­run­gen, die Nün­thel mit den Wor­t­en: »Wir müs­sen die Zukunft Lich­ten­bergs jeden Tag neu gestal­ten« umschreibt. Er hält vor allem die kon­se­quen­te­re Nut­zung geeig­ne­ter Frei­flä­chen für den Woh­nungs­bau und den Bau modu­la­rer Ergän­zungs­bau­ten für Schu­len im Rah­men der gesetz­li­chen Bestim­mun­gen für unum­gäng­li­ch.

Anschlie­ßend betrat Andre­as Dähn, der Lei­ter der Spar­kas­se Lich­ten­berg das Podi­um und rich­te­te ein Gruß­wort an die cir­ca 400 gela­de­nen Gäs­te. Er beton­te die frucht­ba­re Zusam­men­ar­beit mit Dr. Pät­zold und Frey­mark, die in beson­de­ren Not­la­gen immer wie­der Spen­den­bei­trä­ge für loka­le Ver­ei­ne mit Hil­fe der Ber­li­ner Spar­kas­se ver­mit­telt haben, so zum Bei­spiel auch für den Wie­der­auf­bau des Aben­teu­er­spiel­plat­zes Fort Robin­son, das Anfang Juni 2015 bei einem Brand teil­wei­se zer­stört wur­de. Dähn lob­te dar­über hin­aus das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment im Bezirk. In Aner­ken­nung der zahl­rei­chen frei­wil­li­gen Ein­sät­ze im Jahr 2015 über­reich­te er den Hel­fe­rin­nen und Hel­fern des Tech­ni­schen Hilfs­werks Lich­ten­berg einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Das THW half unter ande­rem beim Anschluss der Flücht­lings­un­ter­kunft in Karls­hor­st an die Strom­ver­sor­gung und sorg­te dafür, dass der Flut­licht­cup 2015 mit Hil­fe pro­fes­sio­nel­ler Aus­leuch­tung des Bolz­plat­zes statt­fin­den konn­te.

Mit der Ver­lei­hung des »Prei­ses für beson­de­re Ver­diens­te um den Bezirk«, stand im Anschluss dar­an der Höhe­punkt des Abends auf dem Pro­gramm. Aus einer Viel­zahl an geeig­ne­ten Kan­di­da­ten wähl­te die fünf­köp­fi­ge Jury Dr. Gerd Neu­mes, Schul­lei­ter des Schul- und Leis­tungs­sport­zen­trums (SLZB) auf dem Gelän­de des Sport­fo­rums in Hohen­schön­hau­sen zum dies­jäh­ri­gen Preis­trä­ger. Jury-Mit­glied Frau Dr. Berg­mann-Pohl skiz­zier­te noch ein­mal das außer­ge­wöhn­li­che Enga­ge­ment von Dr. Neu­mes, der seit 25 Jah­ren das SLZB lei­tet und nun vor sei­ner wohl­ver­dien­ten Pen­sio­nie­rung steht. Mit der Aus­zeich­nung »Eli­te­schu­le des Jah­res 2014« wür­dig­te bereits der Deut­sche Olym­pi­sche Sport­bund die her­aus­ra­gen­de schu­li­sche Arbeit unter der Ver­ant­wor­tung von Dr. Gerd Neu­mes. Zu sei­nen pro­mi­nen­tes­ten Schü­lern zähl­ten der Dis­kus­wer­fer Robert Har­ting, die Eis­schnel­läu­fe­rin Clau­dia Pech­stein und die Ten­nis­spie­le­rin Sabi­ne Lisi­cki. Der Preis­trä­ger erhielt eine Ehren­me­dail­le, eine Urkun­de, einen Blu­men­strauß sowie einen Scheck über 500 Euro, den er für einen gemein­nüt­zi­gen Zweck stif­ten darf.

Für das leib­li­che Wohl war nach der Eröff­nung des Buf­fets durch Dr. Mar­tin Pät­zold eben­falls gesorgt. Bei Cur­ry­wurst, Schnitt­chen, Bier und Sekt gesell­te man sich auf bei­den Eta­gen des Schlos­ses in locke­rer Run­de zuein­an­der und plau­der­te in ent­spann­ter Atmo­sphä­re zu den Kla­vi­er­klän­gen von And­rej Niko­la­jt­schuk, der dem Abend bis 22.00 Uhr sein musi­ka­li­sches Flair ver­lieh.

Eine Gale­rie der schöns­ten Bil­der fin­den Sie hier.

 

 

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 27.01.2016

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen