Meldung

Neujahrsbrief aus dem Abgeordnetenhaus von Berlin

Sehr geehr­te Lich­ten­ber­ger Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger,

seit zwei Jah­ren bin ich Abge­ord­ne­ter im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus für Lich­ten­berg und damit poli­ti­scher Ansprech­part­ner für Sie im Bezirk. Dabei freue ich mich ganz beson­ders, ver­schie­de­ne The­men auf­zu­grei­fen und auf dem poli­ti­schen Par­kett ver­tre­ten zu dür­fen. Als umwelt­po­li­ti­scher Spre­cher mei­ner Frak­ti­on agie­re ich als Schnitt­stel­le und Ansprech­part­ner in vie­len Aspek­ten des Natur- und Res­sour­cen­schut­zes, sowie der Nach­hal­tig­keit in und für unse­re Stadt.

Dar­über hin­aus bin ich eben­so Mit­glied im Aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt, im Aus­schuss für Bau­en, Woh­nen und Ver­kehr, im Aus­schuss für Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment und im Peti­ti­ons­aus­schuss aktiv. Als Lich­ten­ber­ger Kind bin ich jedoch vor allem Ihr Lich­ten­ber­ger Abge­ord­ne­ter, der sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren für Ihre Belan­ge ein­ge­setzt hat und auch in Zukunft für Ihre Sor­gen und Anlie­gen bereit steht.

Für Ihre Unter­stüt­zung mei­ner Arbeit, Ihre Ide­en und Anre­gun­gen möch­te ich mich an die­ser Stel­le herz­li­ch bedan­ken. Fer­ner möch­te ich Ihnen, aus dem Jahr Bilanz zie­hend, über die wesent­li­chen Errun­gen­schaf­ten und Erfol­ge aus dem Par­la­ments­jahr 2013 berich­ten.

Bereits im Wahl­kampf 2011 habe ich mich dafür stark gemacht, unse­re Bahn­hö­fe siche­rer und ordent­li­cher zu gestal­ten. Die gesam­te Zeit über bin ich am The­ma dran­ge­blie­ben und das hat sich gelohnt: Der S-Bahn­hof Hohen­schön­hau­sen wur­de mehr­mals gesäu­bert und ein Inves­ti­ti­ons­pro­gramm in Höhe von 200.000 Euro im Jahr 2014 ver­bind­li­ch auf­ge­legt. Auch vie­le ver­meint­li­ch klei­ne The­men wur­den oft­mals im Sin­ne der Bewoh­ner­schaft gelöst: So konn­te ich auf Hin­weis einer enga­gier­ten Bür­ge­rin die Beschnei­dung des Grün­wuch­ses in der Ern­st-Bar­lach-Stra­ße ver­an­las­sen. Der Wie­der­er­öff­nung der Spar­kas­se in der Egon-Erwin-Kisch Stra­ße gin­gen har­te Ver­hand­lun­gen vor­aus, aber auch hier kön­nen wir einen Erfolg fei­ern. Zudem konn­te der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Fal­ken­berg mit der Sanie­rung ihres Zufahrts­we­ges die Arbeit erleich­tert wer­den. Natür­li­ch gibt es dar­über hin­aus vie­le wei­te­re Anlie­gen, die ich ange­hen konn­te. Gern möch­te ich Sie ermu­ti­gen auch mit Ihren Ide­en zu mir zu kom­men.

Unser poli­ti­sches Jahr 2013 war eben­so von der Dis­kus­si­on über eine mög­li­che Schlie­ßung des Tier­parks geprägt. Gemein­sam mit mei­nem Kol­le­gen Alex­an­der Herr­mann MdA ist es uns gelun­gen, 5 Mil­lio­nen Euro von Sei­ten des Abge­ord­ne­ten­hau­ses bereit­zu­stel­len, wel­ches in eine gute Zukunft unse­rer Lich­ten­ber­ger Insti­tu­ti­on inves­tiert wer­den kann.

Durch den hart­nä­cki­gen Ein­satz der CDU-Frak­ti­on, wel­che nach lan­ger Absti­nenz  wie­der Regie­rungs­ver­ant­wor­tung im Land tra­gen darf, konn­te sicher­ge­stellt wer­den, dass Ber­lin in den Jah­ren 2014 und 2015 ohne neue Schul­den aus­kom­men wird. Zudem konn­ten finan­zi­el­le Mit­tel u. a. für die Arbeit der Poli­zei ange­ho­ben wer­den.

Für mich als umwelt­po­li­ti­schen Spre­cher war sehr wich­tig unser öko­lo­gi­sches Poten­ti­al stär­ker zu nut­zen und auch in den Fokus des öffent­li­chen Inter­es­ses zu stel­len. Dabei spielt die Stif­tung Natur­schutz, als lan­des­ei­ge­ne Stif­tung, eine aus mei­ner Sicht zen­tra­le Rol­le. Ich freue mich, dass es unse­rer CDU-Frak­ti­on gelun­gen ist, den Natur­schutz­preis auch im Jahr 2013 auf­recht zu erhal­ten.

Die­se wesent­li­chen The­men und natür­li­ch noch vie­le wei­te­re konn­ten wir in die­sem Jahr ins Rol­len brin­gen. Auch im Jahr 2014 wol­len wir uns wie­der um die noch bestehen­den Hür­den, wie bei­spiels­wei­se die Fer­tig­stel­lung des Flug­ha­fens BER, küm­mern. Natür­li­ch sind Ihre Anlie­gen von gro­ßer Bedeu­tung, denn was ich nicht weiß, kann ich nicht ange­hen. Des­we­gen möch­te ich Sie auf mei­ne nächs­te Bür­ger­sprech­stun­de am Mon­tag, den 27. Janu­ar 2014 um 17.30 Uhr, im Restau­rant Guido´s, am Pre­ro­wer Platz 12, 13051 Ber­lin auf­merk­sam machen und wür­de mich freu­en, Sie mit Ihrem Anlie­gen dort anzu­tref­fen.

In die­sem Sin­ne wün­sche ich Ihnen ein gesun­des, erfolg­rei­ches und glück­li­ches Jahr 2014.

Mit den bes­ten Grü­ßen

Ihr

Dan­ny Frey­mark

Herausgeber: Danny Freymark | 08.01.2014

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen