Meldung

Mieterbeiratssitzung Frankfurter Allee Süd

In einer leben­di­gen und auf­schluss­rei­chen Dis­kus­si­on wur­den vie­le Pro­ble­me deut­li­ch und von Herrn Dr. Pät­zold auf­ge­nom­men. Unter ande­rem ging es um die bedenk­li­chen Aus­wir­kun­gen der 10%-Höchstgrenze bei Neu­ver­mie­tun­gen unter Aus­schluss von Neu­bau- und Gene­ral­mo­der­ni­sie­rung, die oft ein­sei­ti­ge »Ren­di­te­jagd« von pri­va­ten Ver­mie­tern anstel­le von stär­ke­rer Wahr­neh­mung sozia­ler Ver­ant­wor­tung und die mieterhö­hen­de Wir­kung von Miet­spie­geln.

Im Rah­men die­ser Dis­kus­si­on lud Dr. Pät­zold den Mie­ter­bei­rat ein, ihn im Bun­des­tag besu­chen zu kom­men und dort auch ers­te Ant­wor­ten auf die auf­ge­wor­fe­nen Fra­gen und Pro­ble­me zu geben. Es zei­gen sich also schon ers­te posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen, wie Lich­ten­berg von einem enga­gier­ten Bun­des­tags­mit­glied im Aus­schuss Arbeit und Sozia­les pro­fi­tie­ren kann. Umso wich­ti­ger ist es, dass Dr. Pät­zold mit mög­lichst vie­len Lich­ten­ber­gern in Kon­takt kommt, um deren Pro­ble­me in sei­ne Arbeit im Deut­schen Bun­des­tag auf­zu­neh­men und nach Lösun­gen zu suchen.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 24.03.2014

Zurück zu allen Beiträgen