Meldung

Mein ökologischer Fußabdruck

Zu die­sem The­ma gibt es ein Pro­jekt der BUND­ju­gend, in dem sie den »öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck-Rech­ner« vor­stel­len. Der Fuß­ab­druck-Rech­ner unter dem Slo­gan »Passt dein Fuß auf die­se Erde?« bezieht unter ande­rem ein, wel­che Fort­be­we­gungs­mit­tel man wie häu­fig nutzt und wel­che Kon­sum­gü­ter gekauft wer­den. Dar­auf wird dann errech­net wie res­sour­cen­be­wusst der eige­ne Lebens­stil ist. Der öko­lo­gi­sche Fuß­ab­druck gibt an, wel­che Flä­che ein bestimm­tes Pro­dukt oder auch eine Per­son benö­tigt. Dabei wer­den nicht nur die Anbau­flä­chen für Lebens­mit­tel ein­be­zo­gen. Auch der Ener­gie­be­darf und ande­re Roh­stof­fe, genauso aber auch der Umgang mit Abfäl­len wer­den auf eine Flä­che umge­rech­net. Je klei­ner also der eige­ne Fuß­ab­druck, desto weni­ger Res­sour­cen ver­braucht man.

Um her­aus­zu­fin­den wie umwelt­be­wusst man sel­ber lebt, berech­net einem der »öko­lo­gi­sche Fuß­ab­druck-Rech­ner« den eige­nen Flä­chen­ver­brauch. Laut des letz­ten WWF Living Pla­net Report aus dem Jahr 2010 ist der durch­schnitt­li­che deut­sche Fuß­ab­druck 5,09 Hekt­ar groß. Wür­den alle Län­der so leben, wür­de man nicht nur eine Erde benö­ti­gen, son­dern 2,8. Der öko­lo­gi­sche Fuss­ab­druck-Rech­ner soll vor allem zum Nach­den­ken anre­gen und dazu bei­tra­gen, den eige­nen All­tag nach­hal­ti­ger zu gestal­ten. Aus­pro­bie­ren kann man den Rech­ner unter http://www.footprint-deutschland.de.

Herausgeber: Danny Freymark | 18.02.2015

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen