Meldung

Lichtenberg gratuliert dem neuen JU-Landesvorsitzenden zur Wahl

Der Lich­ten­ber­ger JU-Vor­sit­zen­de Fabi­an Peter gra­tu­liert Con­rad Cle­mens und freut sich über des­sen Wahl. Gleich­zei­tig wirbt er jedoch um einen Neu­an­fang: »Eine der obers­ten Ziel­set­zun­gen des neu­en Lan­des­vor­stands muss es nun sein, die Kreis­ver­bän­de wie­der zusam­men zu brin­gen und sich von Gra­ben­kämp­fen zu lösen. Wir brau­chen wie­der eine Kul­tur des ver­trau­ens­vol­len Mit­ein­an­ders und nicht des Kamp­fes mit allen Mit­teln. Der poli­ti­sche Geg­ner befin­det sich nicht in den eige­nen Rei­hen, son­dern im Roten Rat­haus!«

Mit Span­nung blickt die Jun­ge Uni­on Lich­ten­berg auf die kom­men­den ers­ten 100 Tage des neu­en Lan­des­vor­sit­zen­den. Der stell­ver­tre­ten­de Kreis­vor­sit­zen­de Ste­phan Schnei­der erhofft sich auch Signa­le an die Ber­li­ner Uni­on: »Die CDU Ber­lin wie­der zu einer libe­ra­len Groß­stadt­par­tei zu ent­wi­ckeln, dass ist der ein­zi­ge Weg zurück in den Senat. Ant­wor­ten zu fin­den auf eine neue Bür­ger­lich­keit, die durch Indi­vi­dua­lis­mus und Viel­falt geprägt ist, das wird eine sei­ner Haupt­auf­ga­ben sein. Con­rad Cle­mens hat jedoch das Zeug dazu, inner­halb der CDU Ber­lin für moder­ne Ide­en zu strei­ten.«

kon­zep­t_­con­rad­cle­mens

Herausgeber: Junge Union Lichtenberg | 22.02.2009

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen