Meldung

Junge Union unterstützt Klimaschutzoffensive Lichtenberg

Nach ein­füh­ren­den Wor­t­en des Initia­tors Kars­ten Heyer (Geschäfts­füh­rer der Syn­er­gie GmbH) wur­den meh­re­re The­men­grup­pen nach der Open-Space-Metho­de gebil­det. Dabei geben die Teil­neh­mer eige­ne The­men ins Ple­num und gestal­ten dazu je eine Arbeits­grup­pe, die jeder für sich indi­vi­du­ell besu­chen kann. Die The­men­aus­wahl reich­te von dem Ein­spar­po­ten­zi­al in öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen, über den Neu­bau des geplan­ten Kraft­werks Klin­gen­berg bis zur Fra­ge­stel­lung, wel­che posi­ti­ven bzw. nega­ti­ven Aspek­te sich bei der Ent­wick­lung von Elek­tro­fahr­zeu­gen erge­ben und wel­che Anrei­ze geschaf­fen wer­den müss­ten, um die­se Tech­no­lo­gie vor­an­zu­trei­ben. Zum Schluss der Ver­an­stal­tung wur­den die Ergeb­nis­se gesam­melt und in einem Doku­ment fest­ge­hal­ten.

Alex­an­der Rett­mann, Spre­cher der Jun­gen Uni­on Lich­ten­berg für Ener­gie, Umwelt und Nach­hal­tig­keit, lobt die Initia­ti­ve des Bezir­kes: »Dies war eine sehr gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung unter pro­fes­sio­nel­ler Lei­tung der Syn­er­gie GmbH. Nun gilt es, die zahl­rei­chen guten Ide­en in die Tat umzu­set­zen.« JU-Kreis­vor­stands­mit­glied Flo­ri­an Foli­gow­ski ergänzt: »Der Bezirk muss bei die­sem The­men­feld wesent­li­ch an Fahrt gewin­nen. Da kommt noch zu wenig von Bezirks­stadt­rat Andre­as Gei­sel (SPD). Ande­re Städ­te wie Tübin­gen haben gezeigt, wie man in gemein­sa­mer Anstren­gung enorm viel bewe­gen kann.«

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem Pro­jekt gibt es unter:
www.klimaschutz-berlin-lichtenberg.de

Vor­zei­ge­kam­pa­gne »Tübin­gen macht blau«:
www.tuebingen-macht-blau.de

Herausgeber: Junge Union Lichtenberg | 26.03.2010

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen