Meldung

Gutachten soll die Auswirkungen der Umstellung der Glassammlung bewerten

Nach­dem es bei der Umstel­lung der Glas­samm­lung in den Bezir­ken Lich­ten­berg, Mar­zahn-Hel­lers­dorf und Trep­tow-Köpe­nick von allen Sei­ten Kri­tik gab, soll nun ein Gut­ach­ten klä­ren, wel­che Aus­wir­kun­gen seit der Umstel­lung ersicht­li­ch sind. Es ist zu befürch­ten, dass sich durch die Umstel­lung kei­ne deut­li­ch bes­se­re Glas­qua­li­tät erzie­len lässt, dass aber dafür mehr Glas in ande­ren Ton­nen, wie dem Rest­müll oder der Wert­stoff­ton­ne, lan­det.

Die Ziel­set­zung des Gut­ach­tens ist es Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für eine mög­lichst gute Glas­qua­li­tät bei einer hohen Sam­mel­men­ge zu geben. Dazu soll die recht­zei­ti­ge Lee­rung sowie die Sor­ten­rein­heit und Sam­mel­men­ge regel­mä­ßig über­prüft wer­den. Zusätz­li­ch sol­len Anwoh­ner zu die­ser Pro­ble­ma­tik befragt wer­den. Um einen objek­ti­ven Ver­gleich durch­füh­ren zu kön­nen, sol­len Unter­su­chun­gen auch in ver­gleich­ba­ren Gebie­ten durch­ge­führt wer­den, in denen noch nach dem bewähr­ten Sys­tem Glas gesam­melt wird.

Zusätz­li­ch wer­den in regel­mä­ßi­gen Abstän­den die Wert­stoff­ton­ne und Rest­müll­ton­ne auf ihren genau­en Alt­gla­s­an­teil unter­sucht, um somit die exak­te Men­ge Alt­glas pro Ein­woh­ner zu erhal­ten.

Lei­der kann bei den ers­ten Unter­su­chun­gen nicht beur­teilt wer­den, wie sehr sich die Glas­qua­li­tät im übli­chen Bring­sys­tem durch klei­ne Ver­bes­se­run­gen an den Ton­nen, wie abschließ­ba­re Deckel, stei­gern lässt.

Am 30. Juni wird es auf Initia­ti­ve von Dan­ny Frey­mark einen Run­den Tisch zur Gla­sent­sor­gung geben. Dort soll nach Lösun­gen für eine Ver­bes­se­rung der Gla­sent­sor­gung gesucht wer­den. Das Ziel soll es sein, eine haus­halts­na­he Gla­sent­sor­gung in Lich­ten­berg, Mar­zahn-Hel­lers­dorf und Trep­tow-Köpe­nick wie­der­her­zu­stel­len.

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 02.06.2014

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen