Meldung

Geschichte und Gegenwart – ein Besuch im Museum Kesselhaus Herzberge

Das Kran­ken­haus­ge­län­de des Kli­ni­kums Köni­gin Eli­sa­be­th Herz­ber­ge (KEH) ist ein his­to­ri­scher Ort Lich­ten­bergs und beher­bergt in der Herz­berg­stra­ße 79 (Haus 29) das Muse­um Kes­sel­haus. Die­ses wur­de von 1889 bis 1893 durch den dama­li­gen Stadt­bau­rat Her­mann Blan­ken­stein erbaut und dien­te über 100 Jah­re der Ver­sor­gung des gesam­ten Kom­ple­xes mit Heiz­wär­me und Warm­was­ser.

Joa­chim Schütz, Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins, unter des­sen Obhut die­ses Muse­um steht, war schon bei der Restau­ra­ti­on 2000 bis 2003 dabei und schil­der­te ein­drucks­voll anhand von Bil­dern, Auf­zeich­nun­gen und sei­nen Erzäh­lun­gen wie das Kes­sel­haus damals genutzt wur­de. JU-Vor­stands­mit­glied Flo­ri­an Foli­gow­ski war beein­druckt von dem Fort­schritt der dama­li­gen Tech­nik in dem welt­weit bekann­ten Kran­ken­haus sowie des­sen Kes­sel­haus.

Heu­te gibt es außer der His­to­rie des Hau­ses noch weit­aus mehr zu sehen und zu bewun­dern. Das Muse­um beinhal­tet eine Foto­au­stel­lung mit Bil­dern der Orga­ni­sa­ti­on SODI (Soli­da­ri­täts­dienst-inter­na­tio­nal e.V. ) und die welt­weit ein­zig­ar­ti­ge Aus­stel­lung des dama­li­gen Stadt­bau­ra­tes Her­mann Blan­ken­stein.

Die Fotos zur Ver­an­stal­tung fin­den sie hier:
Die JU Lich­ten­berg auf Flickr

Mehr Infor­ma­tio­nen unter:
www.museumkesselhaus.de

Herausgeber: Junge Union Lichtenberg | 22.07.2010

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen